Deutsche Märkte schließen in 1 Minute

Ölpreise bewegen sich kaum

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Freitag wenig bewegt. Stärkere Impulse blieben aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 44,37 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen um zwei Cent auf 41,72 Dollar.

Die Ölpreise legten damit in der fast abgelaufenen Woche zu. Als stärkster Preistreiber gilt die Hoffnung auf wirksame Corona-Impfstoffe. Eine erfolgreiche Bekämpfung der Corona-Pandemie würde auch die wirtschaftliche Entwicklung und damit die Nachfrage nach Rohöl stützen. Der US-Pharmariese Pfizer <US7170811035> und die deutsche Firma Biontech <US09075V1026> wollen noch an diesem Freitag bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notfallzulassung für ihren Corona-Impfstoff beantragen. Zunächst dürften jedoch weiterhin hohe Zahlen von Neuinfektionen mit dem Corona-Virus die Ölnachfrage belastet.

Es gilt als wahrscheinlich, dass die großen Rohölanbieter ihre Förderung langsamer normalisieren werden als bisher geplant. So wird damit gerechnet, dass der Ölverbund Opec+ seine für Anfang 2021 geplante Produktionsausweitung wegen der angespannten Corona-Lage um drei bis sechs Monate verschieben wird. Allerdings hatten Rohstoffexperten zuletzt auch auf Defizite bei der Förderdisziplin einzelner Mitgliedsstaaten der Opec+ verwiesen.