Deutsche Märkte geschlossen

Ölpreise bauen frühe Gewinne aus

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag gestiegen und haben die Gewinne aus dem frühen Handel bis zum Mittag ausgeweitet. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung nach den Verlusten am Freitag. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 78,99 US-Dollar. Das waren 1,21 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,04 Dollar auf 76,25 Dollar.

Am Freitag hatte die Sorge vor der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus und den damit verbundenen Folgen für die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft die Ölpreise belastet. Der Preis für US-Öl war um mehr als zwei Prozent gefallen. Mittlerweile haben die Notierungen diese Verluste wieder nahezu wettgemacht.

Die steigenden Ölpreise am Montag wurden außerdem mit geringeren Öllieferungen aus Libyen erklärt. In dem Opec-Land werden die Liefermengen derzeit durch einem Schaden an einer wichtigen Ölpipeline begrenzt.

Die Ölpreise liegen derzeit auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Am Markt wird daher erwartet, dass die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) die Fördermenge gemeinsam mit verbündeten Staaten weiter erhöhen wird.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.