Deutsche Märkte geschlossen

Aurubis AG (NDA.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
69,82-0,22 (-0,31%)
Börsenschluss: 5:35PM MEZ
Vollbild
Interaktives Chart wird geladen ...
  • DGAP

    Aurubis AG: Aurubis startet optimistisch in das laufende Geschäftsjahr

    DGAP-News: Aurubis AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartalsergebnis 05.02.2021 / 07:03 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Aurubis startet optimistisch in das laufende Geschäftsjahr - Multimetall-Unternehmen erwirtschaftete im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 ein operatives EBT von 82 Mio. € (Vj. 31 Mio. €) - Positiver Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr aufgrund hoher Verfügbarkeit der Anlagen und guter Marktbedingungen - Zielkorridor für das operative EBT des Geschäftsjahres auf 270-330 Mio. € erhöht Hamburg, 5. Februar 2021 - Die Aurubis AG hat die endgültigen Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 vorgelegt. Das Unternehmen erwirtschaftete ein operatives EBT von 82 Mio. € (Vj. 31 Mio. €). Bereits vor zwei Wochen hatte Aurubis die Prognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht und erwartet nun ein operatives Ergebnis vor Steuern (operatives EBT) zwischen 270 und 330 Mio. €. Zu Beginn des Fiskaljahres lag die Schätzung für das operative EBT zwischen 210 und 270 Mio. €. Den operativen Return on Capital Employed (ROCE) prognostiziert das Unternehmen jetzt mit 9-12 % statt bisher 8-11 %. Positive Signale in allen Marktsegmenten Ausschlaggebend für die Erhöhung des Ausblicks sind vor allem deutlich gestiegene Raffinierlöhne für Recyclingmaterialien und anhaltend hohe Metallpreise. Diese werden sich nach der Einschätzung von Aurubis im Laufe des Geschäftsjahres weiter auf dem derzeitig hohen Niveau bewegen. Hinzu kommt eine anziehende Nachfrage sowohl für Gießwalzdraht als auch für Stranggussprodukte. Bei Flachwalzprodukten zeichnet sich ebenfalls eine deutliche Markterholung ab, insbesondere aufgrund steigender Auftragseingänge aus dem Automobilsektor. Auch signalisieren die Spotmärkte für Schwefelsäure in Übersee und Europa für das zweite Quartal des Geschäftsjahres einen deutlichen Anstieg der Bedarfe. Auf den Rohstoffmärkten erwartet Aurubis sowohl bei den Konzentraten als auch bei den Recyclingmaterialien eine gute Angebotssituation. In beiden Bereichen ist die Versorgung der Werke bereits bis in das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres gesichert. Darüber hinaus geht Aurubis im Vergleich zum letzten Geschäftsjahr von einer erhöhten Anlagenverfügbarkeit aus. Die Integration der Standorte Beerse (Belgien) und Berango (Spanien) der ehemaligen Metallo-Gruppe in das Aurubis-Hüttennetzwerk wird schneller als vorgesehen realisiert. Das Unternehmen plant, bereits im laufenden Geschäftsjahr das ursprünglich erst für das Jahr 2022/23 gesetzte Synergieziel von 15 Mio. € zu erreichen und sieht darüber hinaus weitere Potenziale. "Die Auswirkungen der Pandemie auf unsere Ergebnisse bleiben weiterhin minimal, trotz bestehender Einschränkungen der täglichen Arbeit. Das Marktumfeld hat sich in den letzten Monaten deutlich verbessert", sagt Roland Harings, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG. "Aurubis besitzt ein robustes Geschäftsmodell, hat die Herausforderungen sehr gut gemeistert und ein gutes Ergebnis im ersten Quartal erzielt. Auf dieser Basis konnten wir die Prognose für das Geschäftsjahr deutlich erhöhen." Gutes erstes Geschäftsjahresquartal Gestützt wurde das operative Vorsteuerergebnis von 82 Mio. € durch gegenüber dem Vorjahr deutlich höhere Raffinierlöhne für Altkupfer und sonstige Recyclingmaterialien. Ihr Durchsatz stieg im Vorjahresvergleich, im Wesentlichen durch die Berücksichtigung der Standorte Beerse und Berango. Der Konzentratdurchsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal, in dem jedoch ein großer Wartungsstillstand in Hamburg durchgeführt wurde. Der Durchsatzsteigerung standen marktbedingt geringere Schmelz- und Raffinierlöhne für Kupferkonzentrate gegenüber. Positiv wirkten auch ein höheres Metallergebnis, bedingt durch stark gestiegene Metallpreise sowie eine gute Nachfrage nach Kupferprodukten. Auch trugen weiterhin Verbesserungen aus dem Performance Improvement Program (PIP) zum operativen EBT bei. Belastend wirkten im abgelaufenen Quartal hingegen wesentlich niedrigere Schwefelsäureerlöse durch deutlich gesunkene Absatzpreise. Der Umsatz in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres wuchs, vor allem aufgrund höherer Kupfer- und Edelmetallpreise sowie gestiegener Edelmetallverkäufe, um 28 % auf 3.463 Mio. € (Vj. 2.709 Mio. €). Der operative ROCE (unter Berücksichtigung des operativen EBIT der letzten vier Quartale) stieg auf 9,6 % (Vj. 7,6 %). Auf Basis IFRS erzielte Aurubis im ersten Quartal 2020/21 ein Konzernergebnis vor Steuern (EBT) von 226 Mio. € (Vorjahr: 100 Mio. €).* Hauptversammlung findet erstmals virtuell statt Für Aurubis steht darüber hinaus am Donnerstag der kommenden Woche turnusgemäß die Jahreshauptversammlung zum gerade abgelaufenen Geschäftsjahr an. Sie wird, bedingt durch die Corona-Pandemie, virtuell und ohne die physische Präsenz von Aktionären stattfinden. Alle relevanten Dokumente und Informationen dazu sind unter www.aurubis.com/hauptversammlung zu finden. * Da das IFRS-Ergebnis unter anderem Bewertungseffekte aus Metallpreisschwankungen enthält, weist Aurubis abweichend hiervon das operative Ergebnis (EBT) aus. Dessen Darstellung eliminiert die Effekte aus Metallpreisschwankungen weitgehend und ermöglicht so eine realistischere Beurteilung des Geschäftsverlaufs. Das operative EBT ist ausschlaggebend für die Steuerung des Unternehmens. Aurubis - Metals for Progress Die Aurubis AG ist ein weltweit führender Anbieter von Nichteisenmetallen und einer der größten Kupferrecycler der Welt. Das Unternehmen verarbeitet komplexe Metallkonzentrate, Altmetalle, organische und anorganische metallhaltige Recyclingstoffe und industrielle Rückstände zu Metallen mit höchster Qualität. Aurubis produziert jährlich mehr als 1 Mio. Tonnen Kupferkathoden und daraus diverse Produkte aus Kupfer oder Kupferlegierungen wie Gießwalzdraht, Stranggussformate, Profile oder Flachwalzprodukte. Darüber hinaus erzeugt Aurubis viele andere Metalle wie Edelmetalle, Selen, Blei, Nickel, Zinn oder Zink. Zum Portfolio gehören auch weitere Produkte wie Schwefelsäure oder Eisensilikat. Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil der Aurubis-Strategie. "Aurubis schafft aus Rohstoffen verantwortungsvoll Werte" - dieser Maxime folgend integriert das Unternehmen nachhaltiges Handeln und Wirtschaften in die Unternehmenskultur. Dies beinhaltet den sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen, ein verantwortungsvolles soziales und ökologisches Handeln im operativen Geschäft und ein Wachstum in sinnvollem und gesundem Maß. Aurubis beschäftigt rund 7.200 Mitarbeiter, verfügt über Produktionsstandorte in Europa und den USA sowie über ein ausgedehntes Service- und Vertriebssystem in Europa, Asien und Nordamerika. Die Aurubis-Aktie gehört dem Prime Standard-Segment der Deutschen Börse an und ist im MDAX sowie dem Global Challenges Index (GCX) gelistet. Weitere Informationen: www.aurubis.com 05.02.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Aurubis AG Hovestrasse 50 20539 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 / 78 83 - 31 78 Fax: +49 (0)40 / 78 83 - 31 30 E-Mail: a.seidler@aurubis.com Internet: www.aurubis.com ISIN: DE0006766504 WKN: 676650 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1166107 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Aurubis AG: Aurubis erhöht Prognose für das laufende Geschäftsjahr

    DGAP-News: Aurubis AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung 21.01.2021 / 15:42 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Aurubis erhöht Prognose für das laufende Geschäftsjahr - Das Multimetall-Unternehmen erwartet das operative EBT für das Geschäftsjahr 2020/21 nun zwischen 270 und 330 Mio. € - Gestiegene Raffinierlöhne für Recyclingmaterialien und höhere Metallpreise sowie eine stark verbesserte Nachfrage nach Kupferprodukten führen zur Erhöhung der Prognose - Vorläufiges operatives EBT des ersten Geschäftsjahresquartals erfüllt mit 82 Mio. € die Markterwartungen Hamburg, 21. Januar 2021 - Die Aurubis AG erhöht ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2020/21, wie das Unternehmen heute in einer Ad-hoc-Meldung dem Kapitalmarkt bekannt gab. Aurubis erwartet nun im laufenden Geschäftsjahr ein operatives Ergebnis vor Steuern (operatives EBT) zwischen 270 und 330 Mio. €. Zu Beginn des Geschäftsjahres war das Multimetall-Unternehmen noch von einem operativen EBT zwischen 210 und 270 Mio. € ausgegangen. Für das Segment Metal Refining & Processing (MRP) rechnet Aurubis jetzt mit einem operativen EBT zwischen 300 und 380 Mio. € (zuvor: 250 - 330 Mio. €), für das Segment Flat Rolled Products (FRP) geht das Unternehmen neu von einem operativen Ergebnis vor Steuern zwischen 14 und 22 Mio. € aus (zuvor: 4-12 Mio. €). Den operativen Return on Capital Employed (ROCE) prognostiziert das Unternehmen mit 9-12 % nach bisher 8-11 %. "Zu Beginn des Geschäftsjahres waren selbst die Prognosen der Branchenexperten noch uneinheitlich. Auch deswegen haben wir sehr konservativ geplant", erläutert Roland Harings, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG. "Jetzt zeichnet sich ab, dass sowohl die Raffinierlöhne für Recyclingmaterialien als auch die Metallpreise auf dem derzeitigen hohen Niveau verbleiben. Davon werden wir in diesem Geschäftsjahr profitieren, genauso wie von der starken Nachfrage nach allen Produkten über alle Kundensegmente." Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 erwirtschaftete Aurubis nach vorläufigen Zahlen ein operatives EBT in Höhe von 82 Mio. € (Vorjahr: 31 Mio. €). Das Quartalsergebnis entspricht den aktuellen Markterwartungen. Das Vergleichsquartal im Vorjahr war durch einen geplanten Wartungsstillstand am Standort Hamburg mit einem negativen Ergebniseffekt von etwa 34 Mio. € beeinflusst. Das IFRS-Konzernergebnis vor Steuern (EBT) im ersten Quartal 2020/21 beträgt nach vorläufigen Berechnungen 226 Mio. € (Vorjahr: 100 Mio. €). Den vollständigen Bericht über das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 wird Aurubis am 5. Februar 2021 veröffentlichen. Aurubis - Metals for Progress Die Aurubis AG ist ein weltweit führender Anbieter von Nichteisenmetallen und einer der größten Kupferrecycler der Welt. Das Unternehmen verarbeitet komplexe Metallkonzentrate, Altmetalle, organische und anorganische metallhaltige Recyclingstoffe und industrielle Rückstände zu Metallen mit höchster Qualität. Aurubis produziert jährlich mehr als 1 Mio. Tonnen Kupferkathoden und daraus diverse Produkte aus Kupfer oder Kupferlegierungen wie Gießwalzdraht, Stranggussformate, Profile oder Flachwalzprodukte. Darüber hinaus erzeugt Aurubis viele andere Metalle wie Edelmetalle, Selen, Blei, Nickel, Zinn oder Zink. Zum Portfolio gehören auch weitere Produkte wie Schwefelsäure oder Eisensilikat. Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil der Aurubis-Strategie. "Aurubis schafft aus Rohstoffen verantwortungsvoll Werte" - dieser Maxime folgend integriert das Unternehmen nachhaltiges Handeln und Wirtschaften in die Unternehmenskultur. Dies beinhaltet den sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen, ein verantwortungsvolles soziales und ökologisches Handeln im operativen Geschäft und ein Wachstum in sinnvollem und gesundem Maß. Aurubis beschäftigt rund 7.200 Mitarbeiter, verfügt über Produktionsstandorte in Europa und den USA sowie über ein ausgedehntes Service- und Vertriebssystem in Europa, Asien und Nordamerika. Die Aurubis-Aktie gehört dem Prime Standard-Segment der Deutschen Börse an und ist im MDAX sowie dem Global Challenges Index (GCX) gelistet. Weitere Informationen: www.aurubis.com 21.01.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Aurubis AG Hovestrasse 50 20539 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 / 78 83 - 31 78 Fax: +49 (0)40 / 78 83 - 31 30 E-Mail: a.seidler@aurubis.com Internet: www.aurubis.com ISIN: DE0006766504 WKN: 676650 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1162364 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Aurubis AG: Aurubis AG erhöht Gesamtjahresprognose

    Aurubis AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung Aurubis AG: Aurubis AG erhöht Gesamtjahresprognose 21.01.2021 / 15:25 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Aurubis AG erhöht Gesamtjahresprognose Hamburg, 21. Januar 2021 - Die Aurubis AG erhöht ihre Prognose für das operative Ergebnis vor Steuern (EBT) für das laufende Geschäftsjahr 2020/21: Der Aurubis-Konzern erwartet nun für das Geschäftsjahr 2020/21 ein operatives EBT zwischen 270 Mio. € und 330 Mio. €. Bisher lag der Prognosekorridor für das operative EBT zwischen 210 Mio. € und 270 Mio. €. Für den Return on Capital Employed (ROCE) rechnet das Unternehmen mit 9 - 12 % nach bisher 8 - 11 %. Aurubis plant jetzt mit weiter deutlich gestiegenen Raffinierlöhnen für Recyclingmaterialien, einem höheren Metallergebnis bei gestiegenen Metallpreisen sowie einer stark verbesserten Nachfrage nach Kupferprodukten. Nach vorläufigen Zahlen erzielte die Aurubis AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 ein operatives EBT in Höhe von 82 Mio. € (Vorjahr: 31 Mio. €). Das Quartalsergebnis entspricht der aktuellen Markterwartung für das erste Quartal 2020/21. Im ersten Quartal 2020/21 trugen die Gesellschaften der ehemaligen Metallo-Gruppe zum operativen Ergebnis bei, die seit dem 01.06.2020 in den Aurubis-Konzern einbezogen wurden. Das Vergleichsquartal des Vorjahres war durch einen geplanten Wartungsstillstand am Standort Hamburg mit einem negativen Ergebniseffekt von rd. 34 Mio. € beeinflusst. Das IFRS-Konzernergebnis vor Steuern (EBT) im ersten Quartal 2020/21 beträgt nach vorläufigen Berechnungen 226 Mio. € (Vorjahr: 100 Mio. €). Kontakt: Angela Seidler Vice President Investor Relations, Corporate Communications & Sustainability Telefon +49 40 7883-3178 a.seidler@aurubis.com 21.01.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Aurubis AG Hovestrasse 50 20539 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 / 78 83 - 31 78 Fax: +49 (0)40 / 78 83 - 31 30 E-Mail: a.seidler@aurubis.com Internet: www.aurubis.com ISIN: DE0006766504 WKN: 676650 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1162336 Ende der Mitteilung DGAP News-Service