Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 36 Minuten

IAMGOLD Corporation (IAG)

NYSE - NYSE Verzögerter Preis. Währung in USD
Zur Watchlist hinzufügen
3,9700+0,0800 (+2,06%)
Börsenschluss: 4:00PM EDT
Vollbild
Die Handelspreise werden nicht von allen Märkten bezogen.
Kurs Vortag3,8900
Öffnen3,9400
Gebot0,0000 x 3200
Briefkurs3,9300 x 1400
Tagesspanne3,8800 - 3,9900
52-Wochen-Spanne1,4400 - 5,3500
Volumen3.858.237
Durchschn. Volumen4.537.487
Marktkap.1,869B
Beta (5 J., monatlich)1,32
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)N/A
EPS (roll. Hochrechn.)N/A
GewinndatumN/A
Erwartete Dividende & RenditeN/A (N/A)
Ex-Dividendendatum01. Juli 2013
1-Jahres-KurszielN/A
  • Niederländische KLM streicht bis zu 5000 Stellen
    AFP

    Niederländische KLM streicht bis zu 5000 Stellen

    Bei Europas großen Fluggesellschaften türmen sich die Verluste: Der Mutterkonzern von British Airways, IAG, teilte am Freitag mit, das Minus im ersten Halbjahr belaufe sich auf netto 3,8 Milliarden Euro. Air France-KLM bezifferte den Verlust allein im zweiten Quartal auf 2,6 Milliarden Euro. Bei der niederländischen KLM werden daher bis zu 5000 Stellen gestrichen, wie die Airline am Freitag mitteilte.

  • Fluggesellschaften in Großbritannien klagen gegen Quarantäne für Einreisende
    AFP

    Fluggesellschaften in Großbritannien klagen gegen Quarantäne für Einreisende

    In Großbritannien klagen die Fluggesellschaften British Airlines (BA), Easyjet und Ryanair gegen die seit Montag geltende 14-tägige Quarantäne für Passagiere, die ins Land einreisen. Diese Vorschrift der Regierung werde "verheerende Folgen für die britische Tourismusindustrie und die Wirtschaft" haben und "tausende Arbeitsplätze vernichten", erklärten die Airlines am Freitag. Sie forderten eine Eilentscheidung der Justiz.

  • Airlines kämpfen mit massive Einschnitten gegen Coronavirus-Krise
    AFP

    Airlines kämpfen mit massive Einschnitten gegen Coronavirus-Krise

    Airlines weltweit stemmen sich mit drastischen Einschnitten gegen die historische Coronavirus-Krise. Die Lufthansa-Gruppe kündigte an, die Kapazität ihrer Langstreckenflüge um bis zu 90 Prozent einzudampfen, die Tochter Austrian Airlines will ihre Flüge sogar komplett einstellen. Auch andere internationale Airlines kündigten harte Einschnitte an. Rufen nach weitergehender staatlicher Unterstützung wie ein Einstieg des Staates erteilte das Bundeswirtschaftsministerium eine Absage.