Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 34 Minuten

Fraport AG (FRA.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
36,54-1,78 (-4,65%)
Ab 1:40PM MESZ. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag38,32
Öffnen38,00
Gebot36,52 x 30500
Briefkurs36,52 x 8900
Tagesspanne36,00 - 38,00
52-Wochen-Spanne27,59 - 79,26
Volumen280.325
Durchschn. Volumen328.837
Marktkap.3,275B
Beta (5 J., monatlich)1,29
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)64,90
EPS (roll. Hochrechn.)0,56
Gewinndatum04. Nov. 2020
Erwartete Dividende & RenditeN/A (N/A)
Ex-Dividendendatum27. Mai 2020
1-Jahres-Kursziel84,39
  • DGAP

    Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide: Aktienrückkauf für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm

    DGAP-News: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide / Schlagwort(e): Aktienrückkauf 22.05.2020 / 10:06 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Frankfurt, 22. Mai 2020 - Für die Durchführung des diesjährigen Mitarbeiterbeteiligungsprogramms hat der Vorstand der Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide (ISIN DE0005773303) beschlossen, eigene Aktien über die Börse zurückzukaufen. Zur Erfüllung sämtlicher Ansprüche werden bis zu 100.000 eigene Aktien (das entspricht etwa 0,108 Prozent des Grundkapitals) erworben. Der Aktienrückkauf erfolgt gemäß der Bestimmung des § 71 Abs. 1 Nr. 2 AktG. Er dient ausschließlich dazu, die Verpflichtungen aus dem Belegschaftsaktienprogramm der Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide zu erfüllen. Der Gesamtkaufpreis (ohne Erwerbsnebenkosten) beträgt bis zu 3,0 Mio. EUR. Der Aktienrückkauf beginnt am 28. Mai 2020 und wird bis zum 26. Juni 2020 abgeschlossen sein. Er erfolgt durch einen unabhängigen Finanzdienstleister und nach Maßgabe der Safe-Harbour-Regelungen des Artikels 5 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und Rates vom 16. April 2014 in Verbindung mit den Bestimmungen der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 der Kommission vom 8. März 2016. Der Finanzdienstleister ist insbesondere verpflichtet, den Aktienrückkauf wie folgt auszuführen: 1\. Die Aktien werden zu Marktpreisen in Einklang mit den zuvor genannten Verordnungen erworben. Die Aktien werden nicht zu einem Kurs erworben, der über dem des letzten unabhängig getätigten Abschlusses liegt oder (sollte dieser höher sein) über dem des derzeit höchsten unabhängigen Angebots auf den Handelsplätzen, auf denen der Kauf stattfindet. 2\. Es werden an einem Handelstag nicht mehr als 25 Prozent des durchschnittlichen täglichen Aktienumsatzes auf dem Handelsplatz erworben, auf dem der Kauf erfolgt. Der durchschnittliche Tagesumsatz beruht auf dem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen in dem Monat vor dem Monat, in dem die Veröffentlichung des Aktienrückkaufprogramms erfolgt ist, d.h. auf dem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen im April 2020. Kontakt:Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide Christoph Nanke Leiter Finanzen und Investor Relations Airportring 60547 Frankfurt am MainTel. +49 69 690-74842 Fax +49 69 690-74843 E-Mail: investor.relations@fraport.de * * *22.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide - 60547 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)69 6 90-7 48 42 Fax: +49 (0)69 6 90-7 48 43 E-Mail: investor.relations@fraport.de Internet: www.fraport.de ISIN: DE0005773303 WKN: 577330 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg EQS News ID: 1053303 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide: Vorstand der Fraport AG passt Gewinnverwendungsvorschlag an

    Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide / Schlagwort(e): Dividende Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide: Vorstand der Fraport AG passt Gewinnverwendungsvorschlag an 25.03.2020 / 17:09 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Frankfurt, 25.03.2020, 16:37 Uhr MEZVeröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 MARDer Vorstand der Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide (Fraport AG) hat heute am 25. März 2020 beschlossen, seinen Vorschlag für den Beschluss der Hauptversammlung über die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2019 zu ändern. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der weltweiten Coronavirus-Pandemie und der Auswirkungen auf die Fraport AG wird der Hauptversammlung nunmehr vorgeschlagen, den Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr 2019 nicht auszuschütten, sondern diesen vollständig in die Gewinnrücklagen einzustellen.Seit dem Gewinnverwendungsvorschlag von 2 Euro je Fraport-Aktie haben sich insbesondere die Intensität der Ausbreitung des Coronavirus sowie damit in Verbindung stehende Reiserestriktionen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens signifikant verschärft. Die geänderten Rahmenbedingungen wirken sich deutlich negativer als erwartet auf die Geschäfts- sowie die Umsatz- und Ergebnisentwicklungen der Fraport AG und der von ihr gehaltenen Konzern-Gesellschaften aus.Auch der Ausblick des Dividendenvorschlags für das Geschäftsjahr 2020, wonach die Dividende für das Geschäftsjahr 2020 gegenüber 2019 konstant gehalten werden soll, wird aufgrund der zuvor aufgeführten Gründe insofern revidiert, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt aufgrund der nicht vorhersehbaren Marktentwicklung keine Aussage zur Dividende für das Geschäftsjahr 2020 gemacht werden kann.Die Umsatz- und Ergebniszahlen für das erste Quartal 2020 wird die Fraport AG planmäßig am 6. Mai 2020 veröffentlichen.Kontakt: Christoph Nanke, Head of Finance and Investor Relations, Telefon +49 (0)69 690 74840, Telefax: +49 (0)69 690 74843, E-Mail: c.nanke@fraport.de* * *25.03.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide - 60547 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)69 6 90-7 48 42 Fax: +49 (0)69 6 90-7 48 43 E-Mail: investor.relations@fraport.de Internet: www.fraport.de ISIN: DE0005773303 WKN: 577330 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg EQS News ID: 1007171 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide: Flughafen-Entgelte für den Standort Frankfurt genehmigt

    DGAP-News: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide / Schlagwort(e): Sonstiges 18.11.2019 / 12:06 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass das Hessische Wirtschafts- und Verkehrsministerium die von der Fraport AG vorgelegte Flughafen-Entgeltordnung für den Frankfurter Flughafen genehmigt hat. Die Fraport AG hat den Entgeltantrag Anfang Juli gestellt. Die neue Entgeltordnung beinhaltet wieder Anreize, um die Lärmbelastung in Frankfurt und der Umgebung zu reduzieren. Fluggesellschaften, die leisere Maschinen einsetzen, erhalten finanzielle Vorteile. Fluggesellschaften, die lauteres Fluggerät einsetzen, die in den Nachtrandstunden (zwischen 5 und 6 Uhr und zwischen 22 und 23 Uhr) fliegen oder nach 23 Uhr landen, zahlen künftig höhere Entgelte. Der Genehmigung ist ein mehrmonatiges umfangreiches Verwaltungsverfahren vorausgegangen. Es wurden mehr als 100 Luftfahrtunternehmen, ihre Interessenverbände, die Fluglärmkommission und die Fluglärmschutzbeauftragte eingebunden. Sie alle hatten die Gelegenheit, Stellung zu nehmen. Die neuen Entgelte für die Airlines gelten vom 1. Januar 2020 an. Freundliche Grüße Ihr Investor Relations Team Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide Finance & Investor Relations 60547 Frankfurt am Main T: +49 69 690 - 74842 F: +49 69 690 - 74843 M: investor.relations@fraport.de www.meet-ir.com * * *18.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide - 60547 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)69 6 90-7 48 42 Fax: +49 (0)69 6 90-7 48 43 E-Mail: investor.relations@fraport.de Internet: www.fraport.de ISIN: DE0005773303 WKN: 577330 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg EQS News ID: 915399 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen