Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 57 Minuten

Fielmann Aktiengesellschaft (FIE.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
46,78+0,18 (+0,39%)
Ab 12:09PM CEST. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag46,60
Öffnen47,02
Gebot46,74 x 22000
Briefkurs46,80 x 10200
Tagesspanne46,68 - 47,30
52-Wochen-Spanne45,18 - 66,20
Volumen4.785
Durchschn. Volumen35.838
Marktkap.3,929B
Beta (5 J., monatlich)0,48
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)25,40
EPS (roll. Hochrechn.)1,84
Gewinndatum11. Nov. 2021
Erwartete Dividende & Rendite1,50 (3,22%)
Ex-Dividendendatum15. Juli 2022
1-Jahres-Kursziel62,58
  • dpa-AFX

    Millionenbetrug zulasten Fielmanns - Landgericht vernimmt Zeuge

    Im Prozess um einen mutmaßlichen Millionenbetrug zulasten der Fielmann AG hat das Kieler Landgericht am Dienstag den Chef der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens vernommen. Er war von 2012 bis 2015 Chef eines der Hauptangeklagten, der damals in seiner Abteilung für Marketing zuständig war und den Millionenbetrug mit einem Schaden von rund 6,4 Millionen Euro maßgeblich initiiert haben soll.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP: Millionenbetrug zulasten Fielmanns - Angeklagtem drohen fünf Jahre

    Ein Mitarbeiter der Marketing-Abteilung der Fielmann AG soll sich auf Kosten seines Arbeitgebers jahrelang ein Luxusleben finanziert und dabei auch seine Lieben reichlich bedacht haben - etwa mit exklusiven Reisen mit Vulkanbesteigung, Shoppingtouren, hochwertigem Schmuck, einer Haussanierung und Küchenausstattungen. Auch ein Baby-Cashmere-Schal für rund 3000 Euro soll dabei gewesen sein, wie einer der beiden Staatsanwälte am Dienstag vor dem Kieler Landgericht bei der Anklageverl

  • dpa-AFX

    Prozess um mutmaßlichen Millionenbetrug zulasten Fielmanns begonnen

    Am Kieler Landgericht hat am Dienstag der Prozess um einen mutmaßlichen Millionenbetrug zulasten der Fielmann AG begonnen. Dabei müssen sich sechs Angeklagte unter anderem wegen jahrelangen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs sowie Untreue in besonders schwerem Fall verantworten. Sie sollen von 2012 bis 2015 als Mitglieder einer Bande in über 1300 Fällen vorsätzlich der Fielmann AG Sportsponsering- und Marketingmaßnahmen in Rechnung gestellt haben, die nicht oder nicht im abgerechn