Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 40 Minuten

2G energy AG (2GB.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
87,00+0,20 (+0,23%)
Ab 12:16PM MEZ. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag86,80
Öffnen86,00
Gebot86,90 x 10000
Briefkurs87,60 x 42600
Tagesspanne84,00 - 88,00
52-Wochen-Spanne29,50 - 88,20
Volumen6.650
Durchschn. Volumen9.349
Marktkap.385,41M
Beta (5 J., monatlich)1,25
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)37,65
EPS (roll. Hochrechn.)2,31
Gewinndatum16. Nov. 2020
Erwartete Dividende & Rendite0,45 (0,52%)
Ex-Dividendendatum24. Juni 2020
1-Jahres-KurszielN/A
  • DGAP

    Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH)

    Original-Research: 2G Energy AG - von First Berlin Equity Research GmbH Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu 2G Energy AG Unternehmen: 2G Energy AG ISIN: DE000A0HL8N9 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Hinzufügen seit: 20.11.2020 Kursziel: 90 Euro Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: 24.09.2020: Herabstufung von Hinzufügen auf Reduzieren Analyst: Dr. Karsten von Blumenthal First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu 2G Energy AG (ISIN: DE000A0HL8N9) veröffentlicht. Analyst Dr. Karsten von Blumenthal stuft die Aktie auf ADD herauf und erhöht das Kursziel von EUR 70,00 auf EUR 90,00. Zusammenfassung: 2G Energy hat im dritten Quartal ein sehr starkes Umsatz- (+34% J/J) und Gesamtleistungswachstum gezeigt (+20%) und damit unsere Erwartung leicht übertroffen. Auch das EBIT wuchs kräftig (+33%). Der Auftragseingang legte um 3% J/J auf €123 Mio. zu und sichert die Auslastung bis zum Ende des 2. Quartals 2021. Wir halten es nach wie vor für möglich, dass 2G den oberen Rand der Guidance erreicht, allerdings sind die Risiken für Projektverzögerungen durch das Wiedererstarken der Pandemie und der Verschärfung der Gegenmaßnahmen in vielen Ländern gestiegen. Daher bleiben wir für 2020 bei unserer Prognose, die ungefähr in der Mitte der Guidance liegt. 2G hat einen ersten Ausblick auf 2021 gewagt und eine Umsatzbandbreite von €240 - €260 Mio. angekündigt. Wir halten dies für einen sehr vorsichtigen Ausblick und bleiben bis auf weiteres bei unserer Umsatzprognose von €270 Mio. Mittelfristig zeichnet sich für uns immer klarer ab, dass Deutschland Gefahr läuft, durch den kombinierten Atom- und Kohleausstieg bei der Grundlast in eine Stromversorgungslücke hineinzulaufen. Wir sehen die Einführung des sogenannten 'Südbonuses' im neuen KWK-Gesetz als implizites Eingeständnis, dass insbesondere Süddeutschland zusätzliche grundlastfähige Kapazitäten benötigt. Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, wie 2G sie herstellt, sind eine der wenigen schnell umsetzbaren und preisgünstigen Möglichkeiten, die drohende Stromlücke abzuwenden. Daher erhöhen wir unsere mittelfristigen Schätzungen. Ein aktualisiertes DCF-Modell ergibt ein neues Kursziel von €90 (bisher: €70). Wir stufen die Aktie von Reduzieren auf Hinzufügen hoch. First Berlin Equity Research has published a research update on 2G Energy AG (ISIN: DE000A0HL8N9). Analyst Dr. Karsten von Blumenthal upgraded the stock to ADD and increased the price target from EUR 70.00 to EUR 90.00. Abstract: In the third quarter, 2G Energy showed very strong growth in sales (+34% y/y) and overall output (+20%) and thus slightly exceeded our expectations. EBIT also grew strongly (+33%). Incoming orders rose by 3% y/y to €123m and will ensure good capacity utilisation until the end of the 2nd quarter of 2021. It is still possible that 2G will reach the upper end of guidance, but there is a risk of project delays due to the resurgence of the pandemic and tightening of countermeasures in many countries. We therefore stick to our forecast for 2020 which is approx. in the middle of guidance. 2G has given a first outlook for 2021 and announced a revenue range of €240 - €260m. We consider this to be a very cautious outlook and stick to our sales forecast of €270m for the time being. It is becoming increasingly clear to us that Germany risks running into a base load power supply shortage in the medium term due to the combined nuclear and coal phase-out. We see the introduction of the so-called 'south bonus' in the new German CHP Act as an implicit admission that southern Germany in particular needs additional base load capacity. Distributed combined heat and power plants, such as those manufactured by 2G, are one of the few inexpensive options that can be implemented quickly to avert the looming power shortage. We therefore increase our medium-term estimates. An updated DCF model results in a new price target of €90 (previously: €70). We upgrade the stock from Reduce to Add. Bezüglich der Pflichtangaben gem. §85 Abs. 1 S. 1 WpHG und des Haftungsausschlusses siehe http://firstberlin.com/imprint/ oder die vollständige Analyse. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21865.pdf Kontakt für Rückfragen First Berlin Equity Research GmbH Herr Gaurav Tiwari Tel.: +49 (0)30 809 39 686 web: www.firstberlin.com E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

  • DGAP

    2G Energy AG steigert Umsatz und EBIT im dritten Quartal

    DGAP-News: 2G Energy AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognose 16.11.2020 / 08:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. 2G Energy AG steigert Umsatz und EBIT im dritten Quartal - Umsatzerlöse steigen in den ersten drei Quartalen 2020 auf 146,5 Mio. Euro (Vorjahr: 141,5 Mio. Euro) - Gesamtleistung wächst substanziell auf 180,2 Mio. Euro (Vorjahr: 161,3 Mio. Euro) - Ergebnis vor Zinsen und Steuern legt auf 5,1 Mio. Euro (Vorjahr: 4,9 Mio. Euro) zu - Stabiler Auftragseingang in Höhe von 123,0 Mio. Euro (Vorjahr: 118,9 Mio. Euro) sichert Auslastung bis zum Ende des 2. Quartals 2021 - Vorstand bestätigt bisherige Umsatz- und Ertragsprognose (235 bis 250 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge zwischen 5,5 % und 7,0 %) und erwartet für 2021 Umsätze in Höhe von 240 bis 260 Mio. Euro Heek, 16. November 2020 - Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, setzt ihren Wachstumskurs im laufenden Jahr 2020 fort. Nachdem die Umsatzerlöse bedingt durch die COVID-19-Pandemie im ersten Halbjahr noch rund 10,2 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert lagen, konnte 2G den Umsatz im dritten Quartal deutlich auf 61,0 Mio. Euro steigern (Vorjahr: 45,7 Mio. Euro). Weitere Erfolge bei den Leitprojekten Lead-to-Lean sowie Digitalisierung sorgten für einen erneut gewachsenen Output, sodass die Gesamtleistung zum Ende des dritten Quartals 180,2 Mio. Euro erreichte (Vorjahr: 161,3 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich leicht von 4,9 Mio. Euro auf 5,1 Mio. Euro. Analog zu den Vorjahren geht der Vorstand für das laufende vierte Quartal von traditionell hohen Umsatz- und Ergebnisbeiträgen aus installierten und bis zum 31. Dezember 2020 abgenommenen KWK-Anlagen aus. Auf dieser Grundlage bestätigt der Vorstand für das laufende Geschäftsjahr seine Umsatzprognose zwischen 235 und 250 Mio. Euro und erwartet weiterhin eine EBIT-Marge zwischen 5,5 % und 7,0 %. Auftragslage weiterhin stabil Per Ende Oktober lag der Auftragseingang bei insgesamt 123,0 Mio. Euro (Vorjahr: 118,9 Mio. Euro). Damit übertrifft der Auftragseingang zwar nicht mehr so deutlich die Vorjahreswerte wie noch in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres, zeigt sich jedoch weiterhin robust. Positive Impulse kommen dabei erwartungsgemäß weiterhin aus dem deutschen Erdgasmarkt. Seit dem Ende des ersten Halbjahres konnte 2G hier Neuaufträge im Wert von insgesamt 16,1 Mio. Euro akquirieren (Vergleichszeitraum 2019: 7,4 Mio. Euro; +8,7 Mio. Euro). Damit ist es 2G gelungen, den sinkenden Auftragseingang aus dem sich langsam abkühlenden deutschen Biogasmarkt über zu kompensieren (Neuaufträge seit Ende des 1. Halbjahres: 8,6 Mio. Euro; Vergleichszeitraum 2019: 14,8 Mio. Euro; - 6,2 Mio. Euro). Vor dem Hintergrund des weiterhin stabilen Auftragseingangs, verbunden mit teilweise erheblichen COVID-19 bedingten Nachholeffekten in einzelnen Auslandsmärkten wie z.B. Nordamerika, sowie aufgrund des weiterhin konstant wachsenden Servicegeschäftes geht der Vorstand für das kommende Jahr von Umsatzerlösen in Höhe von 240 bis 260 Mio. Euro aus. Über 2G Energy AG Die 2G Energy AG Unternehmensgruppe ist ein international führender Hersteller von Anlagen zur dezentralen Energieversorgung. Mit der Entwicklung, der Produktion und der technischen Installation sowie der digitalen Netzintegration von Blockheizkraftwerken bietet das Unternehmen umfassende Lösungen im wachsenden Markt der hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen). Service- und Wartungsdienstleistungen sind ein weiteres, wichtiges Leistungskriterium. Die Produktpalette umfasst insbesondere KWK-Anlagen im Bereich von 20 kW bis 4.500 kW für den Betrieb mit Erdgas, Biogas, anderen Schwachgasen sowie Wasserstoff. Weltweit versorgen über 6.500 installierte 2G Anlagen in unterschiedlichen Anwendungen ein breites Kundenspektrum von Unternehmen der Wohnungswirtschaft, Landwirtschaft, Gewerbe- und Industrieunternehmen, Energieversorgern, Stadtwerken und Kommunen mit elektrischer und thermischer Energie. 2G profitiert von globalen Langfristtrends, die effiziente und dezentrale Energielösungen immer wichtiger machen. Dazu zählt die steigende Energienachfrage bei gleichzeitiger Notwendigkeit, schonend mit den natürlichen Ressourcen umzugehen. Die parallele Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie macht die KWK-Technologie effizienter und klimafreundlicher als konventionelle Methoden der Energieerzeugung, insbesondere dann, wenn beispielsweise Wasserstoff regenerativen Ursprungs als Treibstoff genutzt wird. Die 2G Kraftwerke können nach Bedarf die Produktionsschwankungen von Wind- und Sonnenkraftwerken kompensieren und stellen somit eine Rückgrattechnologie zukünftiger Versorgungskonzepte dar. Somit profitieren 2G Kunden konsequent von ökonomisch und ökologisch hoch vorteilhaften Innovationen, die eine schnelle Amortisation sowie umfangreiche Mehrwerte ermöglichen. Ihre Technologieführerschaft baut 2G durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Erdgas-, Wasserstoff- und Biogas-Anwendungen als auch in der spezifischen Softwareentwicklung stetig aus. Des Weiteren ist die von 2G konsequent umgesetzte Digitalisierung im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar. 2G beschäftigt rund 700 Mitarbeiter, die am Hauptsitz in Heek, Deutschland, in Nordamerika sowie in fünf weiteren europäischen Standorten tätig sind. Insgesamt ist das Unternehmen in mehr als 50 Ländern aktiv und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 Umsätze von rund 236 Mio. EUR. 2G wurde 1995 gegründet und ist seit 2007 börsennotiert. Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist im Segment "Scale" der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen. Das Grundkapital beträgt 4.430.000 Euro, eingeteilt in 4.430.000 Aktien. Per 30. Juni 2020 hielten die Unternehmensgründer Christian Grotholt und Ludger Gausling 52,3 % der Anteile, der Freefloat lag bei 47,7 %. Termine 2020/2021 16.-18. November      Deutsches Eigenkapitalforum (Online-Konferenz) 25. Februar                Bekanntgabe vorläufiger Konzernumsatz 2020 25. März                    Vorläufige Zahlen zum 31. Dezember 2020, Prognose 2021 29. April                     Veröffentlichung Konzernjahresabschluss zum 31.12.2020 17. Mai                      Q1 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung 17.-19. Mai                Frühjahrskonferenz, Frankfurt am Main 15. Juni                     Ordentliche Hauptversammlung, Ahaus 09. September          Konzernhalbjahresabschluss zum 30.06.2021 18. November           Q3 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung November                 Deutsches Eigenkapitalforum, Frankfurt am Main IR-Kontakt 2G Energy AG Benzstr. 3, 48619 Heek Telefon: +49 (0) 2568 93 47-2795 Telefax: +49 (0) 2568 93 47-15 E-Mail: ir@2-g.de Internet: www.2-g.de 16.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: 2G Energy AG Benzstr. 3 48619 Heek Deutschland Telefon: +49 (0)2568-9347-0 Fax: +49 (0)2568-9347-15 E-Mail: service@2-g.de Internet: www.2-g.de ISIN: DE000A0HL8N9 WKN: A0HL8N Indizes: Scale 30 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1148252   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    2G Energy AG steigert Gesamtleistung im ersten Halbjahr um 7,5 % auf 115,5 Mio. Euro

    DGAP-News: 2G Energy AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Prognose 10.09.2020 / 08:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * Gesamtleistung steigt in H1 2020 um 8,0 Mio. Euro * Umsatzerlöse liegen mit 85,6 Mio. Euro zum Halbjahresstichtag noch unter dem Vorjahr (95,8 Mio. Euro), da viele technisch fertiggestellte Projekte noch nicht schlussabgerechnet waren * EBIT deshalb (ebenfalls stichtagsbedingt) mit 2,3 Mio. Euro (1. HJ 2019: 2,9 Mio. Euro) noch unter Vorjahr * Keine Abstriche an der Planung für das Geschäftsjahr 2020 und dem mittelfristigen Ausblick * Dynamischer Auftragseingang in Höhe von 94,9 Mio. Euro bis Ende Juli (Vorjahr: 82,0 Mio. Euro) sorgt für weiterhin volle Auftragsbücher und eine 2-schichtige Auslastung der Produktion bis weit über das 1. Quartal 2021 hinaus Heek, 10. September 2020 - Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, hat im ersten Halbjahr 2020 Umsatzerlöse in Höhe von 85,6 Mio. Euro erzielt. Die Umsatzerlöse liegen damit stichtagsbedingt auf Grundlage der Bilanzierung nach HGB rund 10,2 Mio. Euro bzw. 11 % unter dem Vorjahresniveau. Ursache für die weniger gestellten Schussrechnungen zum 30. Juni sind Verzögerungen in der Auftragsabwicklung, die sich im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie ergaben. Die vorübergehenden Schließungen von Baustellen haben die Installation bzw. Inbetriebnahme bei einzelnen Projekten entsprechend verzögert.Der Produktionsablauf in Heek konnte aufgrund rechtzeitig eingeleiteter Schutzmaßnahmen weitestgehend störungsfrei gehalten werden, sodass die Gesamtleistung wie ursprünglich geplant um 7,5 % auf 115,5 Mio. Euro gesteigert werden konnte (1. HJ 2019: 107,4 Mio. Euro). Die Bestände an unfertigen und fertigen Erzeugnissen haben sich entsprechend um 29,8 Mio. Euro erhöht (1. HJ 2019: 11,6 Mio. Euro).Service wächst kontinuierlich Im abgelaufenen Halbjahr konnte 2G die Umsatzerlöse im Service erneut um 3,2 Mio. Euro bzw. 7 % auf 45,7 Mio. Euro steigern. Der Neuanlagenumsatz lag aus den vorgenannten Gründen mit 39,8 Mio. Euro rund 25 % unter dem Wert des Vorjahres (53,2 Mio. Euro). Damit hat der Geschäftsbereich Service zum Stichtag zu mehr als 50 % der Konzernumsatzerlöse beigetragen.Materialaufwandsquote bleibt trotz ausgeweiteter Bestandserhöhung konstant Der Materialaufwand hat im Zusammenhang mit der gestiegenen Gesamtleistung von 74,6 Mio. Euro auf 80,2 Mio. Euro zugelegt. Damit konnte die Materialaufwandsquote trotz der im Verhältnis zur Gesamtleistung deutlich geringeren Umsatzerlöse mit 69,5 % gegenüber dem Vorjahr konstant gehalten werden. Die Implementierung des industriellen Prozessmodells in Form verschwendungsarmer und qualitätsorientierter Beschaffungsprozesse hat sich so erneut in einem auf 35,3 Mio. Euro gestiegenen Rohertrag niedergeschlagen (1. HJ 2019: 32,8 Mio. Euro, +7,5 %).Die Personalkosten nahmen im abgelaufenen Halbjahr deutlich auf 22,0 Mio. Euro zu (1. HJ 2019: 19,3 Mio. Euro, +14,0 %). Neben sehr behutsamen Kapazitätsausweitungen, vor allem im Bereich Service, spielt die nach wie vor sehr niedrige Arbeitslosigkeit am Sitz des Unternehmens im Westmünsterland eine gewisse Rolle, sodass 2G hier mit Blick auf das Lohnniveau einem dauerhaften Anpassungsdruck ausgesetzt ist. Hinzu kommen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie, die zu Effizienzeinbußen geführt haben.Bei gegenüber dem Vorjahr konstanten Abschreibungen (1,8 Mio. Euro) und sonstigen betrieblichen Aufwendungen (10,0 Mio. Euro) lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zum Halbjahresstichtag bei 2,3 Mio. Euro (1. HJ 2019: 2,9 Mio. Euro), entsprechend einer EBIT-Marge von 2,7 % (1. HJ 2019: 3,0 %).Auftragslage entwickelt sich in vielen Märkten positiv Trotz der Covid-19-Pandemie ist es 2G gelungen, bis Ende Juli Neuaufträge in Höhe von 94,9 Mio. Euro (Vorjahr: 82,0 Mio. Euro) zu akquirieren. Der deutliche Zuwachs von gut 15 % stammt vollständig aus dem Inland, wo der Auftragseingang von 46,1 Mio. Euro auf 63,1 Mio. Euro zulegte. Diese Entwicklung resultiert erfreulicherweise zu einem großen Teil aus einem guten Geschäft mit Erdgas betriebenen KWK-Anlagen, bei denen ein Auftragsplus von 13,4 Mio. Euro bzw. 113 % erzielt werden konnte.Prognose bestätigt Die Auftragsbücher sind mit 159,5 Mio. Euro per Ende Juli gut gefüllt, sodass eine Produktionsauslastung im 2-Schicht-Betrieb bis über das 1. Quartal 2021 hinaus gewährleistet ist. Insbesondere im deutschen Heimatmarkt scheint es, dass klassische Kostensenkungsmaßnahmen in der Industrie zu einem weiter steigenden Interesse an BHKW-Lösung führen. Unter der Voraussetzung, dass sich die Covid-19-Pandemie in den für 2G relevanten Märkten nicht noch einmal verschärft und in der Folge wieder zu vorübergehenden Schließungen von Baustellen auf wichtigen Auslandsmärkten führt, geht der Vorstand für das Gesamtjahr daher weiterhin von Umsatzerlösen zwischen 235 und 250 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge zwischen 5,5 % und 7,0 % aus.Den vollständigen Halbjahresbericht wird 2G am 17. September veröffentlichen. Über 2G Energy AG Die 2G Energy AG ist ein international führender Full-Service-Anbieter von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) mit einer elektrischen Leistung zwischen 20 kW und 4.500 kW, die zur dezentralen Erzeugung und Versorgung von Strom und Wärme eingesetzt werden. Ihre Technologieführerschaft baut 2G durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Erdgas-, Biogas- und Synthesegas-Anwendungen (z.B. Wasserstoff) als auch in der spezifischen Softwareentwicklung konsequent aus. Insbesondere dieses Leistungsspektrum auf der Grundlage tausender realisierter Anlagen differenziert 2G deutlich vom Wettbewerb.2G profitiert von globalen Langfristtrends, die effiziente und leistungsfähige Energielösungen immer wichtiger machen. Dazu zählt die steigende Energienachfrage bei gleichzeitiger Notwendigkeit, schonend mit den natürlichen Ressourcen umzugehen. Des Weiteren ist die von 2G konsequent umgesetzte Digitalisierung im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar.Die gleichzeitige Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie macht die KWK-Technologie effizienter und klimafreundlicher als konventionelle Methoden der Energieerzeugung, insbesondere dann, wenn beispielsweise Wasserstoff regenerativen Ursprungs als Treibstoff genutzt wird. Die 2G Kraftwerke können nach Bedarf die schwankende Elektrizitätsproduktion von Wind- und Sonnenkraftwerken kompensieren und stellen somit eine Rückgrattechnologie zukünftiger Versorgungskonzepte dar. Somit profitieren 2Gs Kunden konsequent von ökonomisch und ökologisch hoch vorteilhaften Innovationen, die eine schnelle Amortisation sowie umfangreiche Mehrwerte ermöglichen.2G beschäftigt rund 650 Mitarbeiter, die am Hauptsitz in Heek, Deutschland, in St. Augustine, USA, und fünf weiteren europäischen Standorten tätig sind. Insgesamt ist das Unternehmen in 50 Ländern aktiv und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 Umsätze von rund 236,0 Mio. EUR. 2G wurde 1995 gegründet und ist seit 2007 börsennotiert. Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist im Segment "Scale" der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen. Das Grundkapital beträgt 4.430.000 Euro, eingeteilt in 4.430.000 Aktien. Per 30. Juni 2020 hielten die Unternehmensgründer Christian Grotholt und Ludger Gausling 52,3 % der Anteile, der Freefloat lag bei 47,7 %. Termine 2020 17\. September H1 Konzernhalbjahresbericht 2020 16\. November Q3 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung 16.-18. November Deutsches Eigenkapitalforum, Frankfurt am MainIR-Kontakt 2G Energy AG Benzstr. 3, 48619 Heek Telefon: +49 (0) 2568 93 47-2795 Telefax: +49 (0) 2568 93 47-15 E-Mail: ir@2-g.de Internet: www.2-g.de * * *10.09.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: 2G Energy AG Benzstr. 3 48619 Heek Deutschland Telefon: +49 (0)2568-9347-0 Fax: +49 (0)2568-9347-15 E-Mail: service@2-g.de Internet: www.2-g.de ISIN: DE000A0HL8N9 WKN: A0HL8N Indizes: Scale 30 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1129637 Ende der Mitteilung DGAP News-Service