^N225 - Nikkei 225

Osaka - Osaka Verzögerter Preis. Währung in JPY
22.122,51
-68,67 (-0,31%)
Ab 9:34AM JST. Markt geöffnet.
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag22.191,18
Öffnen22.148,22
Volumen0
Tagesspanne22.076,63 - 22.150,59
52-Wochen-Spanne18.542,42 - 24.129,34
Durchschn. Volumen83.254
  • Handelsblattvorgestern

    Trump und Abe golfen um neuen Handelspakt

    US-Präsident Trump und Japans Präsident Abe besprechen politische Themen am liebsten auf dem Golfplatz. Abe will nun nebenbei die Rückkehr zum Handelspakt TPP festzurren.

  • Die Bitcoin-Blase platzt nach Schema F
    Motley Foolvor 5 Tagen

    Die Bitcoin-Blase platzt nach Schema F

    Der ein oder andere Bitcoin-Jünger, der Ende des letzten Jahres euphorisch auf den Zug aufgesprungen ist, wird sich jetzt sicher darüber ärgern, dass sich zwei Drittel seines investierten Geldes in Luft aufgelöst haben. Wir bei The Motley Fool haben allerdings laufend vor den Gefahren gewarnt. Im Dezember habe ich einige Probleme der Kryptowährung aufgegriffen, und Anfang Januar war ich dann komplett davon überzeugt, dass Regierungen nicht mehr untätig bei der Krypto-Manie zusehen werden. Natürlich kann man immer noch der Meinung sein, dass die aktuelle Schwäche von Bitcoin nur eine Phase ist und schon bald…

  • 3 Lieferanten von Apple verlieren Geschäft
    Motley Foolvor 9 Tagen

    3 Lieferanten von Apple verlieren Geschäft

    Lieferant von Apple (WKN:865985) zu sein, kann ein zweischneidiges Schwert sein. Da Apple sehr erfolgreich ist, kann der Gewinn von Apple-Aufträgen alles sein – von einem soliden Umsatzanstieg (üblicherweise bei bereits großen und erfolgreichen Lieferanten) bis hin zu einem fundamentalen Game-Changer (im Fall kleiner Anbieter). Da Apple von seinen Zulieferern viel verlangt und dafür bekannt ist, Technologien aggressiv im eigenen Unternehmen zu entwickeln, ist der Umsatz von Apple im Allgemeinen nicht so „langlebig“ wie der von anderen, weniger leistungsstarken Kunden. Zu diesem Zweck möchte ich auf drei Apple-Lieferanten eingehen, die Gefahr laufen, in den kommenden Jahren bedeutende Aufträge zu verlieren:…

  • Anleger in Kauflaune – VW und Bayer die großen Gewinner
    Handelsblattvor 9 Tagen

    Anleger in Kauflaune – VW und Bayer die großen Gewinner

    Der Autobauer Volkswagen plant einen Wechsel an der Konzernspitze – Müller soll gehen, Markenchef Diess soll sein Nachfolger werden. Die Aktie springt kräftig nach oben.

  • Einstieg in neue Welt: Online-Broker Monex übernimmt Kryptobörse Coincheck
    Der Aktionärvor 10 Tagen

    Einstieg in neue Welt: Online-Broker Monex übernimmt Kryptobörse Coincheck

    Der japanische Online-Broker Monex hat sich mit der Kryptobörse Coincheck auf eine Übernahme verständigt. Für 3,6 Milliarden Yen, umgerechnet etwa 28 Millionen Euro, wird der Finanzdienstleister den Krypto-Handelsplatz komplett schlucken. Im Zuge der Übernahme soll das gesamte Management von Coincheck ausgewechselt werden. Auch CEO Koichiro Wada, der bisher rund 45 Prozent der Anteile hält, wird sich zurückziehen.

  • China will „um jeden Preis“ kämpfen
    WirtschaftsWochevor 14 Tagen

    China will „um jeden Preis“ kämpfen

    Wie du mir, so ich dir: Nach diesem Muster scheint der Handelsstreit zwischen den USA und China inzwischen zu laufen. Präsident Trump lässt neue Zölle prüfen – und China will kämpfen.

  • Der OLED-Trend bringt Japan Display in Bredouille
    Engadgetvor 18 Tagen

    Der OLED-Trend bringt Japan Display in Bredouille

    Nikkei berichtet, dass Japan Display, wichtiger Zulieferer von Apple, unter finanziellen Druck geraten ist

  • Ultimatum in Japan: Fünf Krypto-Börsen schließen!
    BTC Echovor 19 Tagen

    Ultimatum in Japan: Fünf Krypto-Börsen schließen!

    Gleich fünf Krypto-Börsen in Japan stellen den Geschäftsbetrieb ein. Alle Investoren sollen ihre Assets und Geldbeträge kurzfristig zurückerhalten. Noch mehr Börsen könnten folgen. Die japanische Finanzaufsicht hadert noch immer mit den Auswirkungen des Coincheck-Debakels und will nun höhere Sicherheitsstandards bei allen Börsenbetreibern. Die fünf Börsen waren bislang nicht offiziell in Japan zugelassen. Die Betreiber beantragten zwar vor einiger Zeit eine offizielle Zulassungserlaubnis bei der Finanzaufsicht Financial Services Agency (FSA). Sie befanden sich jedoch bis zuletzt im Status der Überprüfung. Wie das Nachrichtenportal Nikkei nun berichtet, haben die Börsenbetreiber ihre Bewerbung freiwillig zurückgezogen. Freiwillig allerdings nur insofern, als dass sie einer Zwangsschließung der FSA vorhergekommen sind.Die Finanzaufsicht forderte die beiden Börsen Tokyo GateWay und Mr. Exchange Anfang März in einem Schreiben auf, die Datensicherheit zu verbessern und weitere Sicherheitsmechanismen einzuführen. Zuvor waren Unzulänglichkeiten festgestellt worden. Nun müssen Tokyo GateWay und Mr. Exchange schließen. Eine Reihe von Börsen hatte am 8. März das Schreiben erhalten und bis jetzt Zeit nachzubessern. Wie es in den übrigen Fällen ausgeht, ist noch offen. Die übrigen drei Börsen Raimu, Bitexpress und Bit Station sind vergleichsweise klein. Sie sehen auch keine Chance mehr auf eine Zulassung durch den Regulator.Die Börsenbetreiber in Japan sind seit nunmehr einem Jahr verpflichtet sich bei der FSA zu registrieren. Bislang sind 16 Börsen offiziell bei der Finanzaufsicht gelistet. Dazu gehören insbesondere die größeren und bekannten Börsen wie Bitflyer, Quoine und GMO Coin. Weitere rund ein Dutzend Börsen befinden sich im Antragsprozess auf eine Zulassung. Dabei dürfen sie in der Übergangszeit weiter aktiv sein. Die fünf bald schließenden Börsen befanden sich alle im Antragsprozess.FSA-Auflagen: Aus für kleinere Börsen?Die FSA ließ die Börsen eine Zeit lang gewähren, zieht in Folge des Diebstahls bei Coincheck nun allerdings die Zügel straffer. Im Januar gelang es Hackern Coins der Währung NEM im Gegenwert von 58 Milliarden Yen (rund 480 Millionen Euro) von Coincheck zu entwenden. Die FSA besucht nun persönlich die verbleibenden Bewerberkandidaten und überprüft deren Datensicherheit. In Japan rechnen viele damit, dass nicht alle verbliebenen Kandidaten den Sicherheitscheck überstehen werden.Die japanische Finanzaufsicht fordert strikte interne Kontrollen und umfassende Corporate-Governance-Richtlinien. Die Regeln sind deutlich weniger streng als für konventionelle Börsen. Sie übersteigen allerdings den Status quo vieler Kandidaten deutlich. Insbesondere für kleinere Börsen ist es nicht wirtschaftlich, diese Anforderungen zu erfüllen. Die notwendigen Umstellungen wären zu kostenintensiv. Diese Nachricht ist bitter für die zahlreichen Unternehmen, die eine Krypto-Börse in Japan geplant haben. Schätzungen sprechen von rund 100 Kandidaten. Die strengen Auflagen dürfte dem Gros davon nun einen Strich durch die Rechnung machen.BTC-ECHO  Source: BTC-ECHO Der Beitrag Ultimatum in Japan: Fünf Krypto-Börsen schließen! erschien zuerst auf BTC-ECHO.

  • Fundresearchvor 2 Monaten

    „Flash-Crash“: Beruhigungspillen statt Krisenmodus

    Viele Anleger sind beunruhigt angesichts der Kursverluste in dieser Woche. Finanzberater ringen um die passenden Antworten auf die Fragen nervöser Kunden. Dabei sind Kurskorrekturen völlig normal. Und ebenso das, was danach kommt: Es geht wieder aufwärts. Immer. Eine Auswahl aktueller Marktkommentare bestätigt das.

  • Fundresearchvor 2 Monaten

    Börsencrash: Das passiert aktuell am Aktienmarkt II

    Die Weltbörsen sind in Unruhe geraten: DAX, Dow, S&P, Eurostoxx, Nikkei – alle wichtigen Marktplätze verzeichnen signifikante Kurseinbrüche. Wir geben einen stündlichen Überblick der Einschätzungen, Trends und Prognosen. Der Nachmittag. Letztes Update: 18.00 Uhr

  • Fundresearchvor 2 Monaten

    Börsencrash: Das passiert aktuell am Aktienmarkt

    Die Weltbörsen sind in Unruhe geraten: DAX, Dow, S&P, Eurostoxx, Nikkei – alle wichtigen Marktplätze verzeichnen signifikante Kurseinbrüche. Wir geben einen stündlichen Überblick der Einschätzungen, Trends und Prognosen. Der Vormittag im Überblick.

  • Fundresearchvor 2 Monaten

    FRWeekly-Briefing: Börsen unter Korrekturverdacht

    Weltweit sind die Börsen in der vergangenen Woche ins Minus gerutscht, allen voran der DAX. Die Märkte scheinen den Wendepunkt für Aktien und Anleihen vorweg zu nehmen.

  • Fundresearchvor 5 Monaten

    FRWeekly-Briefing: DAX vor Jahresendrallye

    Auf lange und mittlere Sicht erwarten Experten eine Fortsetzung der DAX-Rallye. Für die Woche zeigen sie sich uneins. Asiatische Börsen tendieren ins Minus, Bitcoin Richtung 10.000 USD.

  • Fundresearchvor 5 Monaten

    €uro-Roundtable in Köln: „Eine Hausse, die sich nicht so anfühlt“

    Beim €uro-Roundtable für Private-Wealth-Manager und Vermögensverwalter in Köln zeigen sich Finanz-Experten von einer neuen Seite. Vor rund 30 ausgewählten Gästen diskutieren sie die aktuelle Lage.

  • Fundresearchvor 6 Monaten

    FR Weekly: Indizes auf Rekordniveau, Hochtief profitiert und EZB läuft die Zeit davon

    Die Indizes der Weltbörsen befinden sich auf oder nahe ihren Höchstständen. Die Niedersachsen und die Österreicher haben gewählt, der EZB läuft langsam die Zeit davon und bei Bitcoin brummt s: Ihre News für die Börsenwoche.

  • Fundresearchvor 11 Monaten

    FRWeekly-Briefing: DAX startet verhalten, Zypries ist ratlos und Öl gewinnt an Boden

    Die Börsenwoche startet ohne Impulse, Ministerin Zypries kehrt ratlos aus den USA zurück, der Ölpreis erholt sich wieder nach den Verlusten der Vorwoche und Kryptowährungen laufen heiß.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen