Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 8 Minuten
  • DAX

    18.619,86
    -71,46 (-0,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.017,78
    -19,82 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.342,00
    +4,80 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0839
    +0,0021 (+0,20%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.204,74
    -2.190,95 (-3,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.416,83
    -51,27 (-3,49%)
     
  • Öl (Brent)

    76,46
    -0,41 (-0,53%)
     
  • MDAX

    27.143,65
    -50,20 (-0,18%)
     
  • TecDAX

    3.424,61
    -25,35 (-0,73%)
     
  • SDAX

    15.097,09
    -5,20 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.304,99
    -34,24 (-0,41%)
     
  • CAC 40

    8.087,28
    -15,05 (-0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

Ihr wollt Karriere machen? Dann bekommt euer Liebesleben in den Griff

Viele Studien zeigen, dass eine glückliche Beziehung sich positiv auf die Karriere auswirkt. Auch unsere Autorin ist davon überzeugt. - Copyright: Foto: Lisa Sophie Kempke/ Grafik: Dominik Schmitt/ Getty Images
Viele Studien zeigen, dass eine glückliche Beziehung sich positiv auf die Karriere auswirkt. Auch unsere Autorin ist davon überzeugt. - Copyright: Foto: Lisa Sophie Kempke/ Grafik: Dominik Schmitt/ Getty Images

Seit mehr als sieben Jahren führe ich eine glückliche Beziehung. Etwa zur gleichen Zeit hat meine Karriere Fahrt aufgenommen. Ein Zufall? Ich denke nicht. Tatsächlich würde ich behaupten: Meine Beziehung hat dafür gesorgt, dass ich für meine Verständnisse erfolgreich in meinem Job bin. Und dafür gibt es sogar reichlich Belege.

Gesunde Beziehungen sind ein menschliches Grundbedürfnis

Glück = Gesundheit + Reichtum + gute Beziehungen. So bricht der amerikanische Unternehmer Naval Ravikant die Formel für Glück herunter. Er hat bereits in über 200 Unternehmen in ihrer Frühphase investiert, darunter Uber, Bolt oder Twitter. Zudem gibt er als Podcaster regelmäßig Tipps für das Streben nach Gesundheit, Wohlstand und Glück.

WERBUNG

Mein Gefühl ist, dass Menschen heutzutage vor allem die ersten beiden Teile seiner Gleichung priorisieren. Sie arbeiten an ihrer Gesundheit, indem sie Sport treiben, sich gesund ernähren und auf ausreichend Schlaf achten. Oder sie setzen alles daran, finanziell abgesichert zu sein. Sie verhandeln, sparen, investieren. Für ihre Beziehungen tun sie dagegen oft zu wenig.

Der Beziehungspsychologe Gary W. Lewandowski sieht das ähnlich. Für ihn sind Beziehungen jedoch wesentlich, um glücklich zu werden. Mehr noch: In einem Artikel auf "Psychology Today" erklärt er, dass funktionierende Beziehungen auch der Grundstein für Erfolg sind.

So können gesunde Beziehungen eurer Karriere helfen

Im "Harvard Business Review" beschreibt Rob Cross, Professor für Global Leadership am Babson College beispielsweise, wie wichtig Beziehungen für beruflichen Erfolg sind. "In Interviews mit einer Gruppe von 160 Personen aus einer Vielzahl von Branchen und Positionen haben meine Kollegen und ich immer wieder festgestellt, dass das Gelingen Ihrer Karriere ebenso sehr von Ihren Beziehungen abhängt, wie von Ihrer Arbeit selbst", schreibt Cross.

Spannend dabei ist: Es kommt wohl nicht nur darauf an, ob Menschen überhaupt eine Beziehung führen und wie lange schon. Auch kommt es auf die Qualität der Beziehung an, wie eine andere Studie zeigt. Sie belegt, dass diejenigen, die sich ihrem Beziehungspartner näher fühlten, bei der Verwirklichung ihrer beruflichen Ziele erfolgreicher waren.

So neigen Menschen in engen Beziehungen eher dazu, ihre individuellen Karriereziele mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin zu teilen. Haben beide Partner gemeinsame Ziele, erhöhe das die Chance, diese Ziele zu erreichen, da beide mehr Ressourcen darauf verwenden. Einfach gesagt: Wollt ihr beruflich erfolgreich sein, solltet ihr euren Partner für eure Ziele gewinnen und gemeinsam daran arbeiten.

Bessere Führungsqualitäten, geringeres Burnout-Risiko

Auf die Frage, wie sich gesunde Beziehungen auf die Karriere auswirken können, bot unter anderem die Studie von Angela M. Dionisi und Julian Barling von der Sprott School of Business eine Antwort. Hiernach wirken sich gute Beziehungen vor allem positiv auf die Führungsqualitäten eines Menschen aus. Konkret erhielten die untersuchten Führungskräfte von ihren Angestellten bessere Bewertungen, wenn sie von weniger Konflikten in ihren Liebesbeziehungen berichteten. Konkret agierten sie weniger passiv und missbräuchlich.

Außerdem können gesunde Beziehungen die Wahrscheinlichkeit reduzieren, einen Burnout zu bekommen. So ergab eine Studie mit 300 vollzeitbeschäftigten Frauen, dass diejenigen, die über eine qualitativ hochwertige Ehe berichteten, weniger negative Auswirkungen auf ihre psychische Gesundheit erlebten, wenn ihre Arbeit nicht gut lief. Ähnliche Vorteile wurden für Männer festgestellt. Und auch eine weitere Studie zeigte auf, dass Personen, die in ihrer Beziehung zufrieden waren, seltener über arbeitsbedingtes Burnout berichteten.

Ihr wollt Erfolg? Dann bekommt euer Liebesleben in den Griff

Die zahlreichen Forschungsergebnisse zeigen eines sehr deutlich: Gesunde Beziehungen sind nicht nur wesentlich für das persönliche Wohlbefinden. Sie haben auch einen großen Einfluss auf den Erfolg eines Menschen. Wollt ihr Karriere machen, was auch immer das für euch genau bedeutet, solltet ihr also mehr in eure Beziehung investieren.

Das bedeutet auch, dass ihr auf der Arbeit nicht ständig Überstunden machen, sondern rechtzeitig Feierabend machen solltet. Entweder, um etwas mit eurem Partner oder eurer Partnerin zu unternehmen, der oder die zu Hause auf euch wartet. Oder um überhaupt in den Genuss zu kommen, einen Lebensgefährten kennenzulernen.

Eines weiß ich dabei aus eigener Erfahrung nur zu gut: Eine Beziehung allein führt nicht zum Erfolg. Eine gesunde, stabile und glückliche dagegen schon eher. Demnach braucht ihr auch den Willen, an eurer Beziehung zu arbeiten und füreinander einzustehen.

So steht mein Partner bei jeder meiner Entscheidungen hinter mir, unterstützt mich in meinen Karrierezielen und glaubt an mich, wenn ich es nicht kann. Gleichzeitig ist er mein Korrektiv und zeigt mir auf, woran ich noch arbeiten sollte. Ohne ihn stünde ich sicher nicht da, wo ich heute stehe. Und er ohne mich sicher nicht da, wo er heute steht. (Sagt er übrigens auch selbst, versprochen.)