Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 39 Minuten
  • DAX

    18.650,26
    -76,50 (-0,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.026,02
    -20,97 (-0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    39.872,99
    +66,22 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.419,00
    -6,90 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0847
    -0,0012 (-0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.490,25
    -909,18 (-1,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.498,86
    -27,55 (-1,80%)
     
  • Öl (Brent)

    78,09
    -0,57 (-0,72%)
     
  • MDAX

    27.032,03
    -140,33 (-0,52%)
     
  • TecDAX

    3.425,52
    -7,97 (-0,23%)
     
  • SDAX

    15.101,09
    -33,32 (-0,22%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.384,76
    -31,69 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    8.087,29
    -54,17 (-0,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,62
    +37,75 (+0,22%)
     

WDH: Milliarden-Bewertung für Google-Herausforderer Perplexity AI

(technische Wiederholung)

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Das Start-up Perplexity AI, das mithilfe Künstlicher Intelligenz Google US02079K1079 bei der Internet-Suche herausfordern will, ist in seiner jüngsten Finanzierungsrunde mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet worden. Perplexity besorgte sich dabei 62,7 Millionen Dollar (rund 58,6 Mio Euro) von Investoren, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Unter den Geldgebern der Firma sind Amazon US0231351067-Gründer Jeff Bezos und der KI-Chip-Spezialist Nvidia US67066G1040.

Perplexity entwickelt einen Chatbot, der Suchergebnisse zusammenfassen und auf Quellen verweisen kann. Die zentrale Idee dabei ist, konkrete Antworten statt einer Sammlung von Weblinks zu liefern. Bisherige Versuche anderer Firmen, Google bei der Websuche mithilfe von KI zu entthronen, rüttelten allerdings kaum an der Dominanz des Marktführers. Google arbeitet derweil auch selbst daran, die Suchergebnisse mit Künstlicher Intelligenz zu verbessern.

Perplexity will nun mit einer Bezahlversion des Dienstes für Unternehmen das Geschäft ankurbeln, die pro Mitarbeiter 40 Dollar im Monat oder 400 Dollar pro Jahr kostet. Zu den Funktionen gehört die Möglichkeit, Dokumente hochzuladen und die Software Fragen dazu beantworten zu lassen. Für den Vertrieb der KI-Suche schloss Perplexity eine Kooperation unter anderem mit der Deutschen Telekom.