Deutsche Märkte geschlossen

VIRUS: Polens Präsident sagt große Wahlkampftreffen ab

WARSCHAU (dpa-AFX) - Zwei Monate vor der Präsidentenwahl in Polen will Staatsoberhaupt Andrzej Duda als Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus auf große Wahlkampfveranstaltungen verzichten. Da diese Veranstaltungen mit Hunderten Teilnehmen meist in geschlossenen Hallen stattfänden, sei die Gefahr eine Verbreitung des Coronavirus hoch, sagte Duda am späten Montagabend bei einer Pressekonferenz. "Ich möchte Menschen, die zu diesen Treffen kommen, nicht so einem Sicherheitsrisiko aussetzen".

Bei der Wahl am 10. Mai tritt Duda, der aus den Reihen der nationalkonservativen Regierungspartei PiS stammt, erneut an. Derzeit führt er in allen Umfragen.

Zuvor hatte bereits einer von Dudas Mitbewerbern um das Amt des Präsidenten, der unabhängige Kandidat Szymon Holownia, den Verzicht auf große Wahlkampftreffen bekanntgegeben. In Polen gab es laut Gesundheitsministerium am Montag 17 bestätigte Fälle einer Covid-19-Erkrankung. Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat den Gebietsverwaltungen geraten, als Vorsorge vor einer weiteren Ausbreitung des Virus Massenveranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern abzusagen.

Um die polnische Präsidentenwahl zu gewinnen, muss ein Kandidat im ersten Wahlgang mindestens 50 Prozent der Stimmen bekommen. Erhält keiner ausreichend Stimmen, kommt es am 24. Mai zu einer Stichwahl.