Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    18.625,43
    -65,89 (-0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.020,02
    -17,58 (-0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.341,90
    +4,70 (+0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,0842
    +0,0025 (+0,23%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.160,91
    -2.161,60 (-3,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.418,92
    -49,18 (-3,35%)
     
  • Öl (Brent)

    76,39
    -0,48 (-0,62%)
     
  • MDAX

    27.157,55
    -36,30 (-0,13%)
     
  • TecDAX

    3.424,50
    -25,46 (-0,74%)
     
  • SDAX

    15.104,54
    +2,25 (+0,01%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.306,86
    -32,37 (-0,39%)
     
  • CAC 40

    8.088,53
    -13,80 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

Vergünstigtes Deutschlandticket für Schüler in NRW im Gespräch

DÜSSELDORF (dpa-AFX) -Für Schüler in Nordrhein-Westfalen ist ein vergünstigtes Deutschlandticket für Fahrten im Nah- und Regionalverkehr zum Preis von 29 Euro pro Monat im Gespräch. Das geht aus einem Bericht von Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) an den Verkehrsausschuss des Landtages hervor, der an diesem Mittwoch auf der Tagesordnung stand. Anlass ist der Start des Deutschlandtickets zum 1. Mai. Die Landesregierung stehe beim Thema Schülerticket im intensiven Austausch mit den kommunalen Spitzenverbänden.

In der Kabinettssitzung der vergangenen Woche sei beschlossen worden, dass den Schulträgern eine Finanzierungszusage für die über die bisherigen Kosten der Schülertickets hinausgehenden Kosten gegeben werde, heißt es in dem Bericht. Damit sollen freifahrtberechtigte Schüler künftig ein Deutschlandticket und nicht freifahrtberechtigte Schüler Zugang zu rabattierten Deutschlandtickets erhalten können. Als vergünstigter Preis werden "möglichst 29 Euro pro Monat" genannt. Die Entscheidung über die Umsetzung obliege den Schulträgern.

Das Deutschlandticket kostet in der Regel 49 Euro pro Monat und kann seit dem 1. Mai bundesweit im Nah- und Regionalverkehr genutzt werden. Es gilt in Bussen, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie mit S-Bahnen, Regionalbahnen und Regionalexpress-Zügen jeweils in der 2. Klasse. Der Fernverkehr und private Anbieter sind ausgeschlossen. Das Deutschlandticket soll an das beliebte 9-Euro-Ticket aus dem Sommer 2022 anknüpfen. Das Deutschlandticket ist personengebunden.