Deutsche Märkte geschlossen

Verbraucherschützer: Keine Werbung für ungesunde Kinder-Lebensmittel

BERLIN (dpa-AFX) - Verbraucherschützer wollen Werbung mit Comics, Rätseln und kunterbunten Verpackungen für ungesunde Lebensmittel verbieten. "Wenn ich der Meinung bin, Zucker-, Salz- und Fettbomben verkaufen zu wollen, dann darf es eben keine an Kinder gerichtete Werbung geben", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Speziell auf Kinder zugeschnittene Werbung solle nur noch bei Lebensmitteln erlaubt sein, die den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation entsprächen. "Und das bedeutet eben kein Übermaß an Zucker, Salz und Fett."

Viele Lebensmittelhersteller versuchten mit ihrer Werbung gezielt Kinder anzusprechen. "Aber dann kommt auf den Teller oder in die Tasse kein gesundes Müsli, kein gesunder Fruchtriegel, kein gesunder Kinderjoghurt", beklagte Müller. Gerade für die Entwicklung von Kindern seien Zucker- und Fettbomben fatal. "Es kann viel persönliches Leid bedeuten und auch für die Gesellschaft enorme Kosten, wenn es hier zu Fehlernährung kommt." Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) setze hier auf Freiwilligkeit, doch das funktioniere nicht.