Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 21 Minuten

US-Anleihen legen im frühen Handel zu

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Anleihen sind am Mittwoch im frühen Handel gestiegen. Marktbeobachter sprachen von einem Dämpfer bei der Risikofreude der Anleger nach neuen Drohungen von US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit mit China. Dies habe den Festverzinslichen Auftrieb verliehen.

Trump hat China mit höheren Strafzöllen gedroht, sollte es im Handelskonflikt beider Länder keine Einigung geben. "China wird einen Deal machen müssen, den ich mag", sagte Trump am Vorabend. Außerdem wurde am Markt auf einen Beschluss des amerikanischen Senats zu den Ausschreitungen in Hongkong verwiesen, der auf chinesischer Seite Verärgerung hervorrief. Eine Einigung im Handelsstreit werde dadurch erschwert, lautete ein Argument.

Wichtige Konjunkturdaten werden zur Wochenmitte nicht erwartet. Am Abend dürften sich die Blicke auf die US-Geldpolitik richten. Die amerikanische Notenbank Fed veröffentlicht die Mitschrift zu ihrer jüngsten Zinssitzung.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,58 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 5/32 Punkte auf 99 18/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,59 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen kletterten um 12/32 Punkte auf 100 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,74 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um 27/32 Punkte auf 103 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,21 Prozent.