Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.397,04
    +41,59 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.964,72
    +30,28 (+0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    33.699,04
    -153,49 (-0,45%)
     
  • Gold

    1.766,60
    +2,90 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0322
    -0,0013 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    16.256,84
    +265,29 (+1,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    398,12
    -2,58 (-0,64%)
     
  • Öl (Brent)

    80,46
    +2,26 (+2,89%)
     
  • MDAX

    25.593,23
    +236,67 (+0,93%)
     
  • TecDAX

    3.069,96
    +44,13 (+1,46%)
     
  • SDAX

    12.382,96
    +162,89 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.573,05
    +61,05 (+0,81%)
     
  • CAC 40

    6.738,55
    +69,58 (+1,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.016,19
    +32,41 (+0,30%)
     

Uber-Rivale Lyft entlässt 13 Prozent seiner Beschäftigten

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) -Der US-Fahrdienstvermittler Lyft US55087P1049 hat angesichts von Inflations- und Rezessionssorgen einen Job-Kahlschlag als Teil eines größeren Sparplans angekündigt. 13 Prozent der Beschäftigten - rund 683 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - sollen entlassen werden, wie der Uber US90353T1007-Rivale am Donnerstag mitteilte. "Wir sind nicht immun gegen die Realitäten von Inflation und wirtschaftlichem Abschwung", schrieben die Firmengründer John Zimmer und Logan Green in einem Memo an die Beschäftigten. Lyft stelle sich auf eine Rezession im Laufe des kommenden Jahres ein. Das Unternehmen hatte im Sommer bereits einen Einstellungsstopp beschlossen.