Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    13.298,69
    +12,12 (+0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.513,96
    +3,02 (+0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • Gold

    1.813,10
    +1,90 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,1926
    +0,0013 (+0,11%)
     
  • BTC-EUR

    14.171,03
    -241,52 (-1,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    330,53
    -39,99 (-10,79%)
     
  • Öl (Brent)

    44,65
    -1,06 (-2,32%)
     
  • MDAX

    29.128,56
    -17,55 (-0,06%)
     
  • TecDAX

    3.079,92
    -5,56 (-0,18%)
     
  • SDAX

    13.725,82
    +26,94 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.322,81
    -40,12 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    5.569,20
    +2,41 (+0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     

Tschechische Regierung will Notstand verlängern

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG (dpa-AFX) - In Tschechien soll der Corona-Notstand bis kurz vor Weihnachten verlängert werden. Dies kündigte Gesundheitsminister Jan Blatny nach einer Kabinettssitzung am Montagabend in Prag an. Die endgültige Entscheidung über eine Verlängerung bis zum 20. Dezember liegt beim Parlament. Es soll am Donnerstag beraten. Der Notstand gilt in dem EU-Mitgliedsland bereits seit Anfang Oktober. Bislang ist er nur bis Freitag dieser Woche terminiert.

Zudem beschloss die Regierung, dass die Kundenzahl in Geschäften auf eine Person je 15 Quadratmeter beschränkt werden soll. Die Verordnung tritt an diesem Mittwoch in Kraft. Einzelhandelsverbände warnten vor langen Warteschlangen vor Supermärkten. Aktuell dürfen nur Geschäfte des täglichen Bedarfs öffnen.

Tschechien ist besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen, obwohl sich eine Abflachung der Infektionskurve abzeichnet. Nach Angaben der EU-Gesundheitsagentur ECDC waren innerhalb von 14 Tagen statistisch 26,1 Todesfälle je 100 000 Einwohner zu verzeichnen. Das war der höchste Wert unter allen EU-Mitgliedstaaten.