Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.118,00
    +17,52 (+0,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.326,46
    -33,87 (-2,49%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

Tesla startet eigenen Bahnshuttle zur Fabrik in Grünheide

Jens Kalaene/dpa

Grünheide (dpa/bb) - Die bisher einzige E-Auto-Fabrik von Tesla in Europa wird mit einem eigenen Zug-Shuttle an das öffentliche Bahnnetz angebunden. Der neue Shuttle solle ab 4. September zwischen dem Bahnhof Erkner (Kreis Oder-Spree) und dem Werksgelände in Grünheide in Brandenburg fahren, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Zug soll von Montag bis Freitag knapp 60 Mal pro Tag auf der Strecke pendeln und damit allein zum Schichtwechsel mehr als 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt auf das Werksgelände bringen.

Der Zug ist nach Angaben von Tesla kostenlos und kann auch von Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden. Er soll den bestehenden Busshuttle zwischen Erkner und der Fabrik ersetzen und einen Shuttle von Fangschleuse entlasten - und damit auch Autoverkehr rund um die Stadt Erkner. Das Brandenburger Landesamt für Bauen und Verkehr hatte den Shuttle im Februar genehmigt. Die Inbetriebnahme war bereits für das zweite Quartal 2023 - zwischen April und Juni - vorgesehen.

Tesla produziert seit März 2022 offiziell Elektroautos in Grünheide. Dort waren nach Angaben von Tesla zuletzt rund 11 000 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen teilte im März mit, dass inzwischen 5000 Autos in der Woche produziert würden - das sind hochgerechnet rund 250 000 im Jahr. Das Ziel der ersten Ausbaustufe von Tesla sind 500 000 Autos im Jahr. Bei einem weiteren Ausbau sollen es eine Million werden. Allerdings wird auch auf übliche Schwankungen - etwa bedingt durch Urlaub - verwiesen. Das Portal «Business Insider» berichtete am Mittwoch unter Berufung auf interne Dokumente, das interne Ziel seien lediglich 4350 Fahrzeuge.