Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden
  • Nikkei 225

    27.429,59
    -3,81 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    33.717,09
    -260,99 (-0,77%)
     
  • BTC-EUR

    21.096,04
    -850,55 (-3,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    519,38
    -18,49 (-3,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.393,81
    -227,90 (-1,96%)
     
  • S&P 500

    4.017,77
    -52,79 (-1,30%)
     

Stoltenberg begrüßt deutsches Flugabwehr-Angebot an Polen

BERLIN (dpa-AFX) -Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat das deutsche Angebot begrüßt, Flugabwehrsysteme vom Typ Patriot in Polen zu stationieren. "Das ist wieder ein weiteres Beispiel einer deutschen Führungsrolle in unserem Bündnis", sagte er am Donnerstag nach einem Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz in Berlin.

Gleichzeitig betonte Stoltenberg, dass auch die Luftverteidigung der Ukraine zur Abwehr russischer Angriffe weiter gestärkt werden müsse. Dabei gehe es aber nicht in erster Linie darum, neue System bereitzustellen, sondern die bereits gelieferten Systeme mit Ersatzteilen und Munition einsatzfähig zu halten.

Scholz bekräftigte, dass das deutsche Angebot an Polen unverändert bestehe und die Diskussion darüber noch nicht abgeschlossen sei. Nachdem Mitte November eine Rakete auf polnischem Gebiet eingeschlagen war, hatte die Bundesregierung dem Nato-Partner Flugabwehrbatterien vom Typ Patriot zur Sicherung seines Luftraums angeboten. Warschau hält eine Stationierung auf ukrainischem Boden aber für sinnvoller. Auch die Ukraine hat Deutschland mehrfach um Lieferung von Patriot-Systemen gebeten.

Deutschland hat der Ukraine neben 30 Gepard-Flugabwehrpanzern bereits ein modernes Flugabwehr-System vom Typ Iris-T geliefert, das eine ganze Großstadt schützen kann. Weitere Gepard-Panzer und Iris-T-Systeme sollen folgen.