Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.227,68
    -6,68 (-0,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.974,61
    +7,62 (+0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.746,10
    -1,50 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,1973
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    53.936,97
    +2.647,92 (+5,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.396,74
    +102,75 (+7,94%)
     
  • Öl (Brent)

    61,01
    +0,83 (+1,38%)
     
  • MDAX

    32.728,51
    +62,37 (+0,19%)
     
  • TecDAX

    3.507,66
    +20,63 (+0,59%)
     
  • SDAX

    15.756,60
    +26,86 (+0,17%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    +82,29 (+0,28%)
     
  • FTSE 100

    6.902,50
    +12,01 (+0,17%)
     
  • CAC 40

    6.210,27
    +26,17 (+0,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     

Städte- und Gemeindebund fordert möglichst bald Impfung in den Praxen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat Bund und Länder vor ihren Gesprächen am Freitag aufgefordert, frühzeitig mit den Corona-Impfungen in den Praxen zu beginnen. "Auch wenn derzeit noch nicht genug Impfdosen vorhanden sind, sollten bestimmte Kontingente alsbald über die Apotheken an die Hausärzte gehen", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag). "Wir werden in absehbarer Zeit eine so große Menge an Impfdosen zur Verfügung haben, dass wir diese nicht mehr allein in den Impfzentren verimpfen können." Die neue Impfstrategie solle auch die Betriebsärzte einbinden, die gerade bei großen Unternehmen eine Vielzahl von Menschen impfen könnten.

Landsberg forderte zudem, die Priorisierung der Impfgruppen zu lockern. Wenn in einem Impfzentrum Impfdosen in großer Zahl übrig blieben, sollte vor Ort entschieden werden dürfen, dass auch Personen aus Gruppen geimpft werden, die noch nicht an der Reihe seien. "Eine Impfdosis im Arm ist immer besser als eine Impfdosis, die im Kühlschrank lagert, nur um bürokratische Vorgaben zu erfüllen." Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern hatten sich darauf geeinigt, Mitte April mit dem Impfen in Praxen zu starten. Endgültige Beschlüsse sollen am Freitag gefasst werden.