Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    12.582,55
    +181,35 (+1,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.413,26
    +53,43 (+1,59%)
     
  • Dow Jones 30

    30.967,82
    -129,44 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.760,00
    -3,90 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,0195
    -0,0075 (-0,73%)
     
  • BTC-EUR

    19.701,91
    +165,15 (+0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    434,97
    -5,05 (-1,15%)
     
  • Öl (Brent)

    100,21
    +0,71 (+0,71%)
     
  • MDAX

    25.019,19
    +384,19 (+1,56%)
     
  • TecDAX

    2.906,59
    +58,94 (+2,07%)
     
  • SDAX

    11.801,75
    +224,75 (+1,94%)
     
  • Nikkei 225

    26.107,65
    -315,82 (-1,20%)
     
  • FTSE 100

    7.152,48
    +127,01 (+1,81%)
     
  • CAC 40

    5.889,78
    +94,82 (+1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.322,24
    +194,39 (+1,75%)
     

SSW-Abgeordneter würdigt steigende Minderheiten-Förderung

BERLIN (dpa-AFX) - Der Südschleswigsche Wählerverband hat es ausdrücklich begrüßt, dass im Bundeshaushalt künftig mehr Geld zur Förderung der nationalen Minderheiten vorgesehen ist. "Die Koalition hat hier den richtigen Weg eingeschlagen", lobte der SSW-Abgeordnete Stefan Seidler am Mittwoch bei der Etatdebatte im Bundestag. In Deutschland leben vier anerkannte nationale Minderheiten: Die Sinti und Roma, die Sorben und Wenden, die Friesen sowie die dänische Minderheit. Die Bundeszuschüsse sollen um etwa 10 Millionen auf rund 972 Millionen Euro steigen. Der SSW ist die Partei der dänischen Minderheit und erstmals seit fast 70 Jahren wieder im Bundestag vertreten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.