Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1320
    +0,0108 (+0,96%)
     
  • BTC-EUR

    48.736,98
    +202,62 (+0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Spanische Wirtschaft wächst schwächer als erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

MADRID (dpa-AFX) - Die spanische Wirtschaft ist im Sommer schwächer gewachsen als von Analysten erwartet. Die Wirtschaftsleistung (BIP) stieg im dritten Quartal gegenüber dem zweiten Quartal um 2,0 Prozent, wie das Statistikamt INE am Freitag in Madrid mitteilte. Ökonomen hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um 2,9 Prozent gerechnet. Im zweiten Quartal hatte das Wachstum 1,1 Prozent betragen.

Getragen wurde das Wirtschaftswachstum nach Angaben der Statistiker sowohl von der Binnenwirtschaft als auch der Auslandsnachfrage. Die Binnenkräfte trugen allerdings etwas stärker zur Gesamtentwicklung bei als der Außenhandel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.