Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 48 Minute

So schön stellt sich ein Bot ferne Planeten vor

Johannes Giesler
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Vor knapp zwei Jahren hat ein Nasa-Praktikant einen fernen Planeten entdeckt. Jetzt sind Bilder des Planeten auf Twitter aufgetaucht – und viral gegangen. Doch während die Entdeckung real ist, sind es die Bilder nicht.

So könnte der Exoplanet TOI 1338 b aussehen, zumindest stellt sich das ein eigens programmierter Bot das so vor. Foto: Twitter / paintwater_boba
So könnte der Exoplanet TOI 1338 b aussehen, zumindest stellt sich das ein eigens programmierter Bot das so vor. Foto: Twitter / paintwater_boba

Im Sommer 2019 hat ein damals 15-Jähriger während seines Praktikums bei der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa eine große Entdeckung gemacht: TOI 1338 b.

Dahinter steckt die Bezeichnung für einen neu kartierten Planeten, rund 1300 Lichtjahre von der Erde entfernt, etwa siebenmal so groß und, was ihn besonders macht, an seinem Himmel stehen zwei Sonnen. In der Fachsprache heißt das „zirkumbinärer Planet“.

Entdeckung bereits vor knapp zwei Jahren

TOI 1338 b war der erste zirkumbinäre Planet, der mit dem eigens für die Suche nach Exoplaneten ins All geschossenen Weltraumteleskop TESS („Transiting Exoplanet Survey Satellite“) gefunden wurde.

Lesen Sie auch: Grabungsprojekt auf dem Mars beendet

Aber nicht deshalb ging die Meldung damals um die Welt. Sondern aufgrund des kuriosen Umstands, dass der 15-jährige Praktikant, er heißt Wolf Cukier, gerade mal seinen dritten Tag bei der Nasa hatte.

Jetzt hat Cukiers Entdeckung erneut Berühmtheit erlangt: Einerseits in der Fachwelt, weil seine Entdeckung als Publikation in einem wissenschaftlichen Journal veröffentlicht wurde, mit ihm als Co-Autoren. Andererseits, weil am Wochenende Bilder von TOI 1338 b auf Twitter aufgetaucht sind – und diese sofort viral gingen.

Twitter-Nutzerin dachte, es wären Fotos

Die Nutzerin „paintwater_boba“ hat die drei Bilder des Exoplaneten am Samstag hochgeladen, seither wurden sie über 250.000 mal geteilt und rund 1,2 Millionen gelikt. Dazu hat sie geschrieben: „Schaut euch diesen Planeten an, den die Nasa gefunden hat. Wunderschön.“

Lesen Sie auch: Panne bei Triebwerkstest für Mondprogramm der Nasa

Was „paintwater_boba“ zu dem Zeitpunkt nicht wusste: Bei den Bildern handelt es sich nicht um Fotos der Nasa. Sie zeigen auch nicht TOI 1338 b, sondern vielmehr eine Simulation davon.

In Wahrheit wurden sie von einem Bot kreiert. Den Bot wiederum hat ein Informatik-Studierender der Universität von Nevada programmiert. Wie er auf seiner Homepage schreibt, als Freizeitprojekt.

Twitter reagiert

Um das klarzustellen, hat er sich auch auf Twitter eingeschaltet und den Ursprung der Bilder offengelegt. Doch statt erbost zu reagieren, weil seine Werke mit falschem Hintergrund verbreitet wurden, freute er sich stattdessen über die Aufmerksamkeit für sein Projekt. Außerdem stellte er die Nutzung der Bilder frei, solange ihre Entstehung dabeisteht. Auf der Webseite und dem dazugehörigen Twitter-Feed seines Projekts finden sich noch unzählige weitere Planeten-Bilder.

Die Reaktionen zu der farbenfrohen Interpretation von TOI 1338 b seines Bots fielen auf Twitter derweil äußerst unterhaltsam aus. Von angeblich bereits neuen Bildern…

Lesen Sie auch: Astronaut Maurer trainiert für Flug zu den Sternen

… zu dem Wunsch, den Planeten als Badebombe zu erstehen…

… oder der Wahrscheinlichkeit, dass Ariana Grande wohl auf den Planeten auswandern würde.