Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 51 Minute
  • DAX

    15.158,36
    -12,42 (-0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.993,47
    -9,32 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    34.322,08
    +91,74 (+0,27%)
     
  • Gold

    1.793,00
    +8,70 (+0,49%)
     
  • EUR/USD

    1,2069
    +0,0059 (+0,49%)
     
  • BTC-EUR

    47.546,97
    +898,36 (+1,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.476,13
    +4,71 (+0,32%)
     
  • Öl (Brent)

    65,54
    -0,09 (-0,14%)
     
  • MDAX

    32.328,81
    -207,93 (-0,64%)
     
  • TecDAX

    3.386,39
    -49,45 (-1,44%)
     
  • SDAX

    15.920,89
    -147,95 (-0,92%)
     
  • Nikkei 225

    29.331,37
    +518,77 (+1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.052,41
    +13,11 (+0,19%)
     
  • CAC 40

    6.341,56
    +2,09 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.570,38
    -12,04 (-0,09%)
     

Slowakei lockert Beschränkungen

·Lesedauer: 1 Min.

BRATISLAVA (dpa-AFX) - Angesichts sinkender Zahlen von Corona-Neuinfektionen haben die slowakischen Gesundheitsbehörden ab Dienstag die geltenden Ausgangsbeschränkungen weiter gelockert. So wurde der Beginn einer nächtlichen Ausgangssperre von bisher 20.00 auf 21.00 Uhr verschoben. Auch sind ab Dienstag bei professionellen Sportveranstaltungen wieder Zuschauer erlaubt. Sie müssen allerdings strenge Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Schon seit Montag dürfen Gastronomiebetriebe wieder Speisen und Getränke servieren, allerdings nur im Freien. Geschäfte sind unter Auflagen seit einer Woche wieder geöffnet.

Obwohl auch immer weniger Patienten eine Krankenhausbehandlung wegen Covid-19 benötigen, hat die Regierung in Bratislava jedoch am Montagabend eine Verlängerung des seit 1. Oktober geltenden Notstands beschlossen. Der Notstand ermöglicht unter anderem die Zwangsverlegung von Gesundheitspersonal von einem Krankenhaus in ein anderes, aber auch das Verbot von Protestkundgebungen.

Der konservative Ministerpräsident Eduard Heger rechtfertigte die Notstands-Verlängerung damit, dass ansonsten manche Maßnahmen nicht möglich wären, die zum Schutz von Gesundheit und Leben notwendig seien. Dazu gehören etwa Ausgangsbeschränkungen. Ohne neuerlichen Regierungsbeschluss wäre der Notstand am Mittwoch ausgelaufen, nun gilt er weiter bis zum 28. Mai.

Die Slowakei gehörte mehrere Wochen lang zu den Staaten mit den meisten Corona-Toten weltweit, gemessen an der Bevölkerungszahl. Seit Ausbruch der Pandemie starben in dem 5,5-Millionen-Einwohner zählenden EU-Land bis Dienstag 11 572 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.