Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.813,94
    +433,15 (+2,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.276,20
    +139,09 (+3,36%)
     
  • Dow Jones 30

    35.747,15
    +520,12 (+1,48%)
     
  • Gold

    1.783,50
    +4,00 (+0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1256
    -0,0030 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    45.297,59
    +1.223,93 (+2,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.314,21
    -7,07 (-0,53%)
     
  • Öl (Brent)

    72,29
    +2,80 (+4,03%)
     
  • MDAX

    34.839,42
    +842,57 (+2,48%)
     
  • TecDAX

    3.891,55
    +138,60 (+3,69%)
     
  • SDAX

    16.674,57
    +561,13 (+3,48%)
     
  • Nikkei 225

    28.455,60
    +528,23 (+1,89%)
     
  • FTSE 100

    7.339,90
    +107,62 (+1,49%)
     
  • CAC 40

    7.065,39
    +199,61 (+2,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.712,28
    +487,13 (+3,20%)
     

Söder: Geimpften-Status könnte nach neun Monaten verfallen

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) tritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie dafür ein, dass wegen nachlassender Wirkung der Impfstoffe der Geimpften-Status nach neun Monaten verfällt. "Man sollte sich überlegen, ob nach neun Monaten fast automatisch ein Geimpften-Status nicht mehr gelten kann", sagte Söder. Es müsse geprüft werden, ob der 2G-Status dann noch erhalten werden kann. Er forderte die Ständige Impfkommission (Stiko) auf, dazu eine Meinung zu entwickeln. In Nachbarländern wie Österreich werde nach dieser Praxis verfahren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.