Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 20 Minuten
  • DAX

    13.704,00
    +77,29 (+0,57%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.766,04
    +9,98 (+0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    33.980,32
    -171,69 (-0,50%)
     
  • Gold

    1.781,70
    +5,00 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0164
    -0,0017 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    23.169,39
    -279,30 (-1,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    561,57
    -11,25 (-1,96%)
     
  • Öl (Brent)

    89,32
    +1,21 (+1,37%)
     
  • MDAX

    27.590,09
    +46,93 (+0,17%)
     
  • TecDAX

    3.134,62
    +0,59 (+0,02%)
     
  • SDAX

    12.964,83
    +57,82 (+0,45%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.530,21
    +14,46 (+0,19%)
     
  • CAC 40

    6.546,06
    +17,74 (+0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.938,12
    -164,43 (-1,25%)
     

ROUNDUP: Höheres Reiseaufkommen sorgt für satten Gewinn bei Vinci - Aktie steigt

RUEIL MALMAISON (dpa-AFX) - Wegen guter Geschäfte in allen Segmenten hat der Bau- und Dienstleistungskonzern Vinci <FR0000125486> die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Konzern profitierte insbesondere von einem höheren Reiseaufkommen auf Autobahnen und an Flughäfen. "Vincis Gesamtleistung war sehr solide im ersten Halbjahr", sagte Konzernchef Xavier Huillard laut Mitteilung am Freitag. "Fast alle Geschäftsfelder haben dabei Umsätze und Gewinne über dem Niveau von vor der Pandemie erzielt".

In Paris ging es für die Papiere von Vinci am Vormittag bergauf: Der Kurs stieg zuletzt um rund drei Prozent auf 93,46 Euro. Damit gehörte die Aktie zu den besten Werten im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> und setzten die Erholung der vergangenen Wochen fort. Mit dem Anstieg machten sie ihre bisherigen Jahresverluste wett. Mit einem stabilen Kurs seit Ende 2021 gehören die Anteile zu den besten europäischen Standardwerten.

Im ersten Halbjahr stieg Vincis Umsatz um gut ein Viertel auf 28,5 Milliarden Euro. Analysten hatten gut eine Milliarde weniger auf dem Zettel. Sprunghaft verbesserte sich das Geschäft etwa in der Flughafensparte, in der sich der Umsatz zum Vorjahr verdreifachte. Die wichtige Bausparte wuchs um elf Prozent aus.

Als ein weiteres starkes Zahlenwerk bezeichnete Goldman-Sachs-Analyst Patrick Creuset die Resultate von Vinci. Speziell der Energiesparte des Unternehmens sagt er eine rosige Zukunft voraus: "Wir sehen Vinci Energies weiterhin als einen der zentralen Wegbereiter und Profiteure der Energiewende in Frankreich und Europa."

Vincis Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um gut 80 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro und übertraf ebenfalls die Erwartungen. Hier profitierte Vinci neben der Flughafen- und Autobahnsparte auch vom zugekauften Energieunternehmen Cobra IS. Unter dem Strich verdiente Vinci 1,9 Milliarden Euro - fast das Dreifache des Vorjahres. Seine Aktionäre will der Konzern mit einer Zwischendividende in Höhe von einem Euro am Erfolg beteiligen. Die Jahresziele bestätigte der Konzern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.