Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.069,09
    +599,32 (+1,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.215,00
    +16,43 (+1,37%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Knappes Dax-Plus - Monats- und Quartalsverlust

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat am Freitag eine durchwachsene Woche mit Gewinnen beendet. Die Kaufbereitschaft hielt sich aber in Grenzen: Zum Handelsschluss notierte der deutsche Leitindex noch 0,14 Prozent höher bei 18 235,45 Punkten, nachdem er einmal mehr an der Widerstandszone bei 18 350 Punkten gescheitert war. Der Unterstützung durch die moderat freundlichen US-Märkte stand die Unsicherheit vor der ersten Runde der französischen Parlamentswahlen gegenüber.

Auf Wochensicht verzeichnete der Dax einen Gewinn von 0,4 Prozent, wogegen die Bilanz für den Juni negativ ausfiel. Seit Jahresbeginn steht zwar ein Kursanstieg von knapp 9 Prozent zu Buche. Dieser verdankt sich allerdings dem starken Auftaktquartal - diesem folgte im zweiten Quartal trotz zeitweiliger Rekorde ein Rückgang um 1,4 Prozent. Wie es weitergehen könnte, ist laut Analyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets ungewiss. Üblicherweise drohe nun ein Sommerloch, doch in US-Wahljahren seien Kursrallys auch in dieser Jahreszeit durchaus üblich, betonte der Experte.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Börsenunternehmen schloss am Freitag 0,78 Prozent tiefer mit 25 176,06 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx EU0009658145 verabschiedete sich 0,2 Prozent schwächer ins Wochenende. In Paris und London ging es mit den Aktienkursen ebenfalls bergab. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 legte hingegen zum europäischen Börsenschluss ähnlich moderat zu wie der von Technologietiteln dominierte Nasdaq 100 US6311011026.

Eine Stütze für den Dax waren am Freitag die Kursgewinne der Autobauer. Die Aktien von Mercedes-Benz DE0007100000 stachen mit einem Anstieg um 1,8 Prozent heraus. In einer Telefonkonferenz hätten die Stuttgarter weiter Zuversicht für die Margenambitionen der Kernmarke Mercedes signalisiert, merkte Analyst Philippe Houchois von Jefferies Research positiv an. Hinzu kam die anhaltende Hoffnung, dass der Streit zwischen der EU und China um Importzölle auf E-Autos nicht weiter hochkocht.

WERBUNG

Adidas DE000A1EWWW0 und Puma DE0006969603 standen nach einem enttäuschenden Ausblick von Nike US6541061031 im Mittelpunkt. Während der US-Kontrahent im neuen Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang erwartet, blieben die Adidas-Anleger entspannt. Es setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Probleme bei den Amerikanern hauptsächlich hausgemacht sind. Während die Adidas-Titel marktkonforme 0,2 Prozent gewannen, ging es für Puma im MDax um 2,6 Prozent nach unten.

Mit einem ähnlichen Kursminus zählte der Essenslieferdienst Delivery Hero DE000A2E4K43 ebenfalls zu den größten MDax-Verlierern. Für Unsicherheit sorgte dort der vorgezogene Abschied des bisherigen Finanzchefs Emmanuel Thomassin. Die Aktien von Teamviewer DE000A2YN900 sackten um 6 Prozent ab, nachdem der Spezialist für Fernwartungslösungen Opfer eine Cyberattacke geworden war.

Schwer unter Druck gerieten auch die im SDax DE0009653386 gelisteten Papiere der Deutschen Beteiligungs AG DE000A1TNUT7. Sie büßten nach der Ausgabe einer Wandelanleihe 6,5 Prozent ein. Mit der Maßnahme könnte den Anlegern eine Gewinnverwässerung drohen.

Besser schlugen sich die 3,9 Prozent höheren Aktien von Deutz DE0006305006. Der Motorenbauer hatte am Donnerstag nach Xetra-Schluss die Übernahme des-Unternehmens Blue Star Power Systems angekündigt. Warburg-Analyst Stefan Augustin wertete die Expansion im Bereich der Stromerzeugungsaggregate positiv.

Der Euro EU0009652759 kostete zuletzt 1,0711 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs davor auf 1,0705 (Donnerstag: 1,0696) US-Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt gab es leichte Gewinne. Der Rentenindex Rex DE0008469107 stieg um 0,10 Prozent auf 124,77 Punkte. Die Umlaufrendite dagegen fiel von 2,51 Prozent am Vortag auf 2,50 Prozent. Der Bund-Future DE0009652644 verlor 0,39 Prozent auf 131,53 Punkte./gl/he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---