Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 46 Minuten
  • Nikkei 225

    28.983,31
    -204,86 (-0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    33.815,90
    -321,41 (-0,94%)
     
  • BTC-EUR

    41.670,52
    -2.754,42 (-6,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.137,92
    -105,14 (-8,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.818,41
    -131,81 (-0,94%)
     
  • S&P 500

    4.134,98
    -38,44 (-0,92%)
     

Reederverband fordert rasche Aufklärung der 'Ever Given'-Havarie

·Lesedauer: 1 Min.

KAIRO/HAMBURG (dpa-AFX) - Der Verband Deutscher Reeder (VDR) hat eine rasche und gründliche Klärung der Ursache für die Havarie der "Ever Given" im Suezkanal gefordert. Zugleich betonte das geschäftsführende Präsidiumsmitglied Ralf Nagel am Montag in Hamburg: "Wer vorschnell Beschränkungen für große Containerschiffe fordert, muss gleichzeitig erklären, wie der globale Warenaustausch unter den gegebenen Bedingungen künftig funktionieren soll." Zudem seien gerade große Containerschiffe wegen ihrer modernen Motoren und der hohen Tragfähigkeit weniger klimaschädlich.

"Der Zwischenfall am Suezkanal hat schlaglichtartig klar gemacht, welch elementare Bedeutung der Schifffahrt als Treiber des Welthandels zukommt", sagte Nagel. Er würde sich jedoch freuen, wenn den Seeleuten an Bord dieser Schiffe dieselbe Sorge wie den Waren zuteil würde. "Auch ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie haben weltweit immer noch 200 000 Seeleute große Probleme, an oder von Bord ihres Schiffes zu kommen, weil sie in Häfen nicht aussteigen dürfen, es keine Flüge in die Heimat gibt oder ihre Länder sie nicht einreisen lassen."