Deutsche Märkte geschlossen

Röttgen: Kandidatenfrage so offen, wie sie war

BERLIN (dpa-AFX) - Außenpolitiker Norbert Röttgen hält das Rennen um den CDU-Vorsitz weiter für offen. "Die Kandidatenfrage ist so offen, wie sie war. Sie wurde in der Zwischenzeit nicht entschieden", sagte Röttgen, der selbst kandidiert, in "BILD live". Das Thema sei jedoch aktuell bei keinem in der CDU von Bedeutung: "Seitdem wir die Gefahr der Pandemie realisiert haben, ist das die absolute Priorität, und alle anderen Dinge, jedenfalls dieses Thema, spielt dann eben schlicht keine Rolle mehr."

Zu seinen eigenen Chancen sagte Röttgen: "Übrigens haben auch Außenseiter - wenn ich denn einer war - Überraschungssiege errungen."

Bereits am Freitag hatte sich Röttgen im RTL/ntv-"Frühstart" ähnlich geäußert. "Ich war zwar voll im Schwung, und dann wird man auf einmal abgestoppt", hatte er gesagt. Aber die Priorität sei nun eine andere.

An diesem Samstag hätte ein Sonderparteitag eigentlich einen Nachfolger für Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer bestimmen sollen. Wegen der Corona-Pandemie wurde er jedoch verschoben. Als aussichtsreichste Kandidaten für den CDU-Vorsitz gelten neben Röttgen der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.