Deutsche Märkte geschlossen

Proteste und brutale Festnahmen nach Amtseinführung von Lukaschenko

·Lesedauer: 1 Min.

MINSK (dpa-AFX) - Nach der Amtseinführung des umstrittenen Staatschefs Alexander Lukaschenko in Belarus (Weißrussland) sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Die Sicherheitskräfte positionierten sich am Mittwochabend auf den zentralen Plätzen und versuchten die Menschen zurückzudrängen und Gruppen auseinanderzutreiben. Besonders im Zentrum der Hauptstadt Minsk kam es zahlreichen Festnahmen, die Einsatzkräfte gingen brutal vor.

Das Menschenrechtszentrum Wesna sprach von Festnahmen in Minsk, Brest, Gomel und anderen Städten im ganzen Land - es soll mehr als 150 gegeben haben. Offizielle Zahlen der Behörden gab es zunächst nicht.

Die Polizei setzte Wasserwerfer ein und verfolgte die Menschen auf den Straßen. Es gab auch Verletzte, die von anderen Demonstranten versorgt wurden. Menschen von vor Ort erzählten, dass sie Schüsse in Minsk gehört hätten. Berichten zufolge verwendeten die Sicherheitskräfte zudem Tränengas. Das dementierten die Behörden jedoch. Sie hätten die Lage unter Kontrolle, meldete die Staatsagentur Belta.