Deutsche Märkte öffnen in 48 Minuten
  • Nikkei 225

    28.743,25
    -121,07 (-0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,20 (+1,85%)
     
  • BTC-EUR

    42.294,68
    +591,32 (+1,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.018,26
    +75,09 (+7,96%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,65 (+1,55%)
     
  • S&P 500

    3.841,94
    +73,47 (+1,95%)
     

Porsche an die Börse? Volkswagen erwägt Verkauf oder Abspaltung

Eyk Henning, Ruth David, Aaron Kirchfeld und Christoph Rauwald
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Volkswagen AG erwägt einen Börsengang von Porsche. Eine solche Transaktion soll die Bewertung des Wolfsburger Konzerns steigern und einen erheblichen Geldbetrag einbringen, der in Zukunftsprojekte investiert werden könnte, sagen mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Der zweitgrößte Autobauer der Welt diskutiert den Plan derzeit mit Beratern, um die Vorteile eines möglichen Börsengangs oder einer Abspaltung von Porsche auszuloten, sagten die Personen, die um Anonymität baten. VW könnte den möglichen Erlös aus einer Notierung für Zukäufe oder Investitionen in Technologie verwenden.

VW-Chef Herbert Diess hatte letzten Monat in einem Interview mit Bloomberg News bereits erwähnt, wie Tesla Inc. und andere Elektrofahrzeughersteller vom Optimismus hinsichtlich ihrer Wachstumsaussichten profitierten. Dagegen sind Investoren für VW und andere etablierte Autobauer weniger euphorisch, müssen diese doch Milliarden in die Entwicklung von Elektroautos stecken und gleichzeitig das traditionelle Geschäft mit Verbrennungsmotoren restrukturieren.

Die Vorzugsaktien von VW stiegen in Frankfurt um bis zu 5,7%, der stärkste Anstieg seit zwei Monaten. Mit rund 754 Milliarden US-Dollar (625 Milliarden Euro) ist der Marktwert von Tesla mittlerweile dennoch siebenmal so hoch wie der von VW.

Selbst Porsches Wert liegt nach Einschätzung von Analysten höher als der des Mutterkonzerns. Die Experten von Bloomberg Intelligence, Michael Dean und Gillian Davis, taxieren den Sportwagenproduzenten auf etwa 110 Milliarden Euro. Der noch exklusivere Konkurrent Ferrari NV kommt auf eine Marktkapitalisierung von 32 Milliarden Euro, bei gerade mal 9.119 verkauften Autos im letzten Jahr.

Eine Börsennotierung von Porsche könnte nächstes Jahr erfolgen, ein fester Zeitplan stehe jedoch noch nicht, so die Personen. VW will die Mehrheit behalten, falls es zu einem Börsengang käme.

Die Beratungen dauern derweil an und sind ergebnisoffen. Ein Vertreter von VW lehnte eine Stellungnahme ab. Das Manager Magazin hatte zuvor über die Pläne berichtet.

Überschrift des Artikels im Original:VW Is Said to Weigh Listing of Porsche Sports-Car Division (1)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.