Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.820,40
    +42,50 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    33.873,53
    -556,35 (-1,62%)
     
  • BTC-EUR

    16.149,73
    -269,84 (-1,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    399,92
    -11,29 (-2,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.202,55
    -258,95 (-2,26%)
     
  • S&P 500

    3.987,70
    -84,00 (-2,06%)
     

Patientenschützer kritisiert Ende der Corona-Isolationspflicht

DORTMUND (dpa-AFX) -Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat das geplante Ende der Isolationspflicht für Corona-Infizierte in mehreren Bundesländern kritisiert. Die Isolationspflicht verhindere die ungehinderte Ausbreitung des Virus, sagte Vorstand Eugen Brysch am Freitag in Dortmund. "Das schützt vor Leiden und Sterben", betonte er. "Darüber hinaus werden infizierte Arbeitnehmer geschützt, einem Beschäftigungsdruck nachzugeben. Diese Fakten wischen Bundesländer vom Tisch, die die Isolationspflicht beerdigen."

Wenn jetzt in jedem Bundesland in dieser zentralen Frage unterschiedliche Regelungen gelten sollen, ist das aus Bryschs Sicht chaotisch. "Schließlich überqueren allein Millionen Pendler täglich Ländergrenzen. Nicht selten sind das nur wenige Schritte."