Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 53 Minuten

Neue Mogelpackungen: Marmelade, Chips, Bouillon, Duschöl

·Freiberufliche Journalistin

Schon wieder neue Kandidaten auf der Mogelpackungsliste der Verbraucherzentrale. Für 15 Produkte zahlen Kunden im Lebensmittelhandel nun bis zu 24 Prozent mehr.

Kräftige Preiserhöhungen: 15 neue Produkte stehen auf der Mogelpackungsliste der Verbraucherzentrale. (Bild: Getty Images)
Kräftige Preiserhöhungen: 15 neue Produkte stehen auf der Mogelpackungsliste der Verbraucherzentrale. (Bild: Getty Images)

Erst vor wenigen Tagen hatte die Verbraucherzentrale den Negativ-Preis Mogelpackung des Monats vergeben: Der Hersteller Upfield füllt in die nach wie vor gleich großen Plastikdosen von Rama nun sehr viel weniger ab. Drin stecken jetzt nur noch 400 statt 500 Gramm. Der Preis blieb konstant bei 2,19 Euro. Damit zahlen Kunden nun 25 Prozent mehr für die Margarine. Auch bei seinen Streichfett-Marken Sanella, Lätta und Becel hat der Hersteller Upfield die Inhalte reduziert. Je nach Produkt bewegen sich die Preiserhöhungen zwischen 11 und 25 Prozent.

Und nun gibt es schon wieder versteckte Preiserhöhungen bei beliebten Markenartikeln.

Drei Produkte von Knorr bis zu 15 Prozent teurer

Gleich bei drei Produkten der Marke Knorr ändern sich die Füllmengen. In den Gläsern Knorr Bouillon mit Rind sind aktuell nur noch 130 Gramm enthalten, statt wie zuvor 150 Gramm. Der Preis bleibt bei 1,89 Euro. Das macht unter dem Strich eine Verteuerung von 15,4 Prozent. Die Verbraucherzentrale Hamburg geht davon aus, dass auch die Sorten Suppe mit Rind in der Dose (von 17,6 Liter (352g) auf 16,5 Liter (330g)) und Delikatess Brühe im Glas (von 7,2 Liter (144g) auf 7 Liter (140g)) von versteckten Preiserhöhungen betroffen sind.

Weniger drin, Preis gleich. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)
Weniger drin, Preis gleich. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)

In einer Stellungnahme gegenüber der Verbraucherzentrale begründet der Hersteller Unilever die Änderungen unter anderem mit verbesserten Rezepturen, dadurch habe sich das Volumen der Produkte um etwa 10 Prozent vergrößert: "Um eine Verpackungsänderung zu vermeiden, haben wir die Füllmengen reduziert."

Ombia Med Duschöl 20 Prozent teurer

Weniger drin, Preis gleich – das gilt auch für Ombia Med Duschöl, das bei Aldi Süd verkauft wird. Das Produkt wird nun in einer neu designten Plastikflasche angeboten, die nur noch 250 Milliliter statt wie vorher 300 Milliliter enthält. Bei gleichem Preis von 1,79 Euro zahlen Kunden nun 20 Prozent mehr für das Duschöl.

20 Prozent mehr zahlen Kunden jetzt für dieses Duschöl bei Aldi Süd.  (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)
20 Prozent mehr zahlen Kunden jetzt für dieses Duschöl bei Aldi Süd. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)

Funny Frisch Ofen Chips plus 20 Prozent

25 Gramm weniger drin sind ab sofort in den Packungen Funny Frisch Ofen Chips der Sorten Paprika, Sour Cream und Sweet Chili. Auch bei diesen Produkten blieb es trotz Füllmengenreduzierung beim alten Preis. Somit zahlen Kunden für die Produkte der Intersnack Group GmbH & Co. KG künftig 20 Prozent mehr.

Neu auf der Mogelpackungsliste.  (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)
Neu auf der Mogelpackungsliste. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)

Gegenüber der Verbraucherzentrale begründet der Hersteller den Schritt unter anderem mit: "Seit einigen Monaten finden in allen Bereichen enorme Kostensteigerungen statt. Wir gehen davon aus, dass diese weiterhin andauern und sich sogar verschärfen werden. Vor dem Hintergrund dieser steigenden Kosten und um unserem hohen Qualitätsanspruch weiterhin gerecht werden zu können, haben wir uns dazu entschieden, ab August 2022, den Kostenanstieg über eine Anpassung der Grammatur auszugleichen."

Zentis Frühstücks-Konfitüre 24 Prozent teurer

Tiefer in die Tasche greifen müssen nun auch Kunden, die Zentis Frühstücks-Konfitüre in den Einkaufswagen packen. Bei diesem Produkt haben sich Verpackung, Füllmenge und Preis geändert. Statt eines Plastikbechers mit 200 Gramm Inhalt steht nun ein Glas mit 230 Gramm im Supermarktregal. Der Preis wurde von 1,19 Euro auf 1,69 Euro angehoben. Damit kostet die Konfitüre nun 23,5 Prozent mehr.

Betroffen sind die Sorten Erdbeere, Aprikose, Brombeere, Johannisbeere, Sauerkirsche, Schwarzkirsche, Waldfrucht und Himbeere.

Kräftiger Preisanstieg bei dieser Konfitüre.  (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)
Kräftiger Preisanstieg bei dieser Konfitüre. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)

Man habe aus Aspekten der Nachhaltigkeit die Plastikbecher komplett auf Glas umgestellt und das sei im Vergleich zu Kunststoff deutlich teurer, begründet der Hersteller Zentis den Schritt. Zudem habe man auch die Rezeptur geändert und die Produktionskosten seien gestiegen, heißt es weiter in der Stellungnahme. Eine versteckte Preiserhöhung weist Zentis von sich: "Der Preisunterschied zwischen dem alten und dem neuen Produkt ist klar ersichtlich und wird deutlich ausgelobt. Der Verbraucher erhält nicht weniger Inhalt für den gleichen Preis. Letztlich handelt sich bei der Frühstückskonfitüre im Glas um ein anderes und neues Produkt, was gerade unter den Aspekten der leicht geänderten Rezeptur, der höheren Füllmenge, des geänderten und teureren Verpackungsmaterials sowie der aktuellen Situation der Beschaffungs-, Energie- und Transportkosten „natürlicherweise“ teurer geworden ist. (...)"

Helfen Sie mit!

Mogelpackungen und versteckte Preiserhöhungen sind leider keine Seltenheit. Beim Einkaufen bleibt oft nicht die Zeit, jedes Mal das Kleingedruckte auf den Verpackungen zu lesen. Deshalb hat es sich die Verbraucherzentrale Hamburg zur Aufgabe gemacht, immer wieder auf Mogelpackungen hinzuweisen.

Wenn Ihnen auch Mogelpackungen auffallen, freut sich die Verbraucherzentrale Hamburg über eine kurze Meldung per E-Mail an ernaehrung@vzhh.de oder über das Kontaktformular auf ihrer Internetseite.

Weitere Informationen zu aktuellen Mogelpackungen finden Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg und auf der Facebook-Seite der Verbraucherschützer.

Im Video: "Mogelpackung des Monats": Dieses Produkt holt sich den August-Titel