Deutsche Märkte geschlossen

Neue Mogelpackungen: Deo, Käse, Katzenfutter

·Freiberufliche Journalistin

Es gibt drei neue Kandidaten auf der Mogelpackungsliste: Für bestimmte Sorten Deo, Käse und Katzenfutter zahlen Verbraucher*innen nun bis zu 69 Prozent mehr.

Neue Mogelpackungen: Preissteigerungen durch Füllmengenreduzierungen. (Bild: Getty Images)
Neue Mogelpackungen: Preissteigerungen durch Füllmengenreduzierungen. (Bild: Getty Images)

Der Krieg in der Ukraine und Probleme bei internationalen Lieferketten sorgen für Inflation und Preissteigerungen im Einzelhandel. Kommen dann noch Mogelpackungen hinzu, ist das ein zusätzliches Ärgernis bei Verbraucher*innen. Monat für Monat gehen deshalb zahlreiche Beschwerden bei der Verbraucherzentrale Hamburg ein.

Ende Mai landeten noch einmal drei Produkte auf der Liste für versteckte Preiserhöhungen.

Milkana 21,1 Prozent teurer

Weniger Inhalt bei gleichzeitiger Preissteigerung – für Schmelzkäse der Marke Milkana Sahne müssen Kund*innen nun 21,1 Prozent mehr berappen. Statt 200 Gramm sind aktuell nur noch 190 Gramm im Becher, der Preis wurde von 1,99 Euro auf 2,29 Euro erhöht.

Die Verbraucherzentrale geht davon aus, dass auch die Sorten Milkana Kräuter, Milkana Salami, Milkana Cremig leicht, Milkana Kräuter Leicht und Milkana Champignon von der Füllmengenreduzierung betroffen sind.

Milkana mit weniger Inhalt und höherem Preis. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)
Milkana mit weniger Inhalt und höherem Preis. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)

Der Hersteller Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH begründet den Schritt mit gestiegenen Kosten für Produktion und Rohstoffe. "Deshalb sind wir leider gezwungen, zumindest einen Teil der Kosten an unsere Verbraucher weiterzugeben und haben uns in diesem Fall für eine moderate Reduzierung des Inhalts entschieden", so das Unternehmen.

Sheba 68,9 Prozent teurer

Katzen haben ab sofort weniger im Napf – zumindest wenn sie mit Sheba Filets Natürliches Huhn oder Sheba Filets Huhn mit nachhaltigem Thunfisch gefüttert werden. Bei diesen Sorten hat der Hersteller Mars GmbH nämlich den Inhalt kräftig geschrumpft. Die Schalen enthalten nur noch 60 Gramm, statt wie zuvor 80 Gramm. Zudem hat sich der Preis von 75 Cent auf 95 Cent erhöht – das macht unterm Strich eine Preissteigerung von stolzen 68,9 Prozent.

Sheba: Weniger drin für Katzen. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)
Sheba: Weniger drin für Katzen. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)

Mars Petcare begründet die Änderungen mit einer neuen Rezeptur, "die insbesondere durch eine hohe Nachhaltigkeit und Qualität der Zutaten überzeugt: Die Rezeptur enthält je nach Varietät saftige Stücke aus naturbelassenem Fleisch oder Fisch." Außerdem sei die Verpackung – bestehend aus Karton und Aluminium-Schale – zu 100 Prozent recyclebar.

Vionell 61 Prozent teurer – Füllmengenreduzierung ist Zufall

Weniger drin, Preis erhöht – nach diesem Prinzip geht auch der Hersteller Combe Europa S.L. vor, um eine kräftige Preissteigerung zu erzielen. Für das Vionell Geruchs-Block Intim Deo zahlen Verbraucher*innen ab sofort 61 Prozent mehr. Die Füllmenge wurde von 150 Millilitern auf 125 Milliliter reduziert, beim Preis ein Euro draufgeschlagen – an der Kasse sind nun 3,95 Euro für das Deo fällig.

Vionell kostet jetzt einen Euro mehr und hat auch
Vionell kostet jetzt einen Euro mehr und hat auch "zufällig" weniger Inhalt. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)

Auch dieser Hersteller begründet sein Vorgehen mit einer besseren Rezeptur, der neue Duftstoff sei wirksamer und werde von Verbraucher*innen bevorzugt. Dass nun auch weniger drin ist, sei aber Zufall. "Unser deutsches Produkt musste auch an die internationalen Produkte angepasst werden, um eine gemeinsame, elegantere Sprühdose zu erhalten, die zufällig kleiner ist als die in Deutschland übliche Größe", erklärt Combe Europa S.L. gegenüber der Verbraucherzentrale.

Helfen Sie mit!

Mogelpackungen und versteckte Preiserhöhungen sind leider keine Seltenheit. Beim Einkaufen bleibt oft nicht die Zeit, jedes Mal das Kleingedruckte auf den Verpackungen zu lesen. Deshalb hat es sich die Verbraucherzentrale Hamburg zur Aufgabe gemacht, immer wieder auf Mogelpackungen hinzuweisen.

Wenn Ihnen auch Mogelpackungen auffallen, freut sich die Verbraucherzentrale Hamburg über eine kurze Meldung per E-Mail an ernaehrung@vzhh.de oder über das Kontaktformularauf ihrer Internetseite. Weitere Informationen zu aktuellen Mogelpackungen finden Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg und auf der Facebook-Seite der Verbraucherschützer.

Im Video: Höherer Preis für weniger Inhalt - Das ist die Mogelpackung des Jahres

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.