Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 15 Minute

„Neckisches Nachthemd”: Durchsichtiges Brautkleid erinnert eher an Dessous

Style International Redaktion
·Lesedauer: 2 Min.

Ein transparentes Brautkleid ist so freizügig, dass viele entsetzte Social-Media-Nutzer der Meinung sind, man sollte das Tragen auf die Hochzeitsnacht beschränken.

„Neckisches Nachthemd”. Das transparente Brautkleid sieht eher nach „Dessous” aus. Foto: Facebook
„Neckisches Nachthemd”. Das transparente Brautkleid sieht eher nach „Dessous” aus. Foto: Facebook

Eine Facebook-Nutzerin teilte zwei Fotos des besagten Kleides. Es wird anscheinend von einem Model bei einem Schlafzimmer-Fotoshooting vorgeführt.

„Das hier ist ein Brautkleid. Ich meine, warummmmmm??”, schrieb die Userin und fügte eine Reihe weinender Smiley-Emojis hinzu.

Zahm nur auf den ersten Blick

Auf den ersten Blick sieht das prinzessinnenhafte Kleid mit seinem bodenlangen Rock aus schaumartigem Tüll, niedlichen Spaghettiträgern und seiner Schleife an der Taille eher zahm aus.

Auf den zweiten Blick wird dann deutlich, dass das Kleid doch eine ganze Menge Haut zeigt, nämlich Beine, Dekolleté und mehr als nur ein wenig Side-Boob.

Unbekanntes Hochzeitsfoto von Prinzessin Beatrice aufgetaucht

Den Kommentaren unter dem Foto nach zu urteilen, ist dieses gewagte Kleid kein Design, das jedem gefällt. Facebook-Nutzer fingen sofort an, es mit einem „neckischen Nachthemd” zu vergleichen. Jemand ging sogar so weit, es als „affektiertes Nachthemd” zu betiteln.

„Neckisches Nachthemd”. Das transparente Brautkleid sieht eher nach „Dessous” aus. Foto: Facebook
„Neckisches Nachthemd”. Das transparente Brautkleid sieht eher nach „Dessous” aus. Foto: Facebook

„Sieht super aus … als Dessous in der Hochzeitsnacht”, schrieb jemand.

„Warum sollte jemand wollen, dass Freunde und Familie einen in einem neckischen Nachthemd sehen?”, fragte jemand anderes.

Andere waren mit ihrer Kritik etwas diplomatischer: „Das Kleid ist echt hübsch, aber ich würde es nicht auf einer Hochzeit tragen”, schrieb jemand.

„Man muss darunter ein Seiden-Unterkleid mit weitem Rock tragen, damit es nicht mehr durchsichtig ist”, schlug jemand anderes vor.

„Neckisches Nachthemd”. Das transparente Brautkleid sieht eher nach „Dessous” aus. Foto: Facebook
„Neckisches Nachthemd”. Das transparente Brautkleid sieht eher nach „Dessous” aus. Foto: Facebook

Andere sparten sich die Schmeicheleien und kamen direkt zur Sache: „Es könnte so hübsch sein, aber stattdessen ist es durchsichtig. Ich verstehe diese ganze Sache mit transparenten Hochzeitskleidern nicht. Niemand sollte auf deiner Hochzeit so viel Haut von dir sehen”, schrieb jemand.

„Das einzig Schöne daran ist der Schnitt und die Passform. Material und Design sind wirklich fürchterlich”, so ein weiteres vernichtendes Urteil.

Ein Facebook-Nutzer war besorgt wegen den Reaktionen, die die Hochzeitsgäste auf das gewagte Kleid haben könnten: „Könnt ihr euch die Reaktion der Schwiegermutter auf so ein Kleid vorstellen?”, fragte er sich.

Gillian Wolski

VIDEO: Nikki Bella: Hochzeits-Location verschoben