Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    14.409,72
    +26,36 (+0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.946,02
    +10,51 (+0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    33.849,46
    -497,57 (-1,45%)
     
  • Gold

    1.754,30
    +14,00 (+0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,0381
    +0,0037 (+0,35%)
     
  • BTC-EUR

    15.903,26
    +182,66 (+1,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    389,74
    +9,45 (+2,48%)
     
  • Öl (Brent)

    79,15
    +1,91 (+2,47%)
     
  • MDAX

    25.553,47
    -47,50 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.064,12
    -9,34 (-0,30%)
     
  • SDAX

    12.322,69
    -8,46 (-0,07%)
     
  • Nikkei 225

    28.027,84
    -134,99 (-0,48%)
     
  • FTSE 100

    7.534,24
    +60,22 (+0,81%)
     
  • CAC 40

    6.684,73
    +19,53 (+0,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.049,50
    -176,86 (-1,58%)
     

Musk stellt Ultimatum bei Twitter - Überstunden oder Kündigung

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) -Elon Musk erhöht den Druck auf die Beschäftigten bei Twitter US90184L1026 weiter: Der Konzernchef stellte den nach seiner ersten Entlassungswelle verbliebenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Ultimatum, sich zu Überstunden zu verpflichten oder das Unternehmen zu verlassen. Er warnte die Angestellten in der Nacht zu Mittwoch in einer von verschiedenen US-Medien veröffentlichten E-Mail, dass es "extrem hardcore" sein werde, seine Vision "Twitter 2.0" umzusetzen. Wer bis Donnerstag 17:00 Uhr (Ortszeit New York) nicht über einen Link bestätige, Teil des "neuen Twitter" sein zu wollen, werde gekündigt und erhalte drei Monatsgehälter Abfindung.