Werbung
Deutsche Märkte schließen in 40 Minuten
  • DAX

    18.679,63
    -47,13 (-0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.024,39
    -22,60 (-0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    39.863,19
    -9,80 (-0,02%)
     
  • Gold

    2.392,10
    -33,80 (-1,39%)
     
  • EUR/USD

    1,0841
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.498,22
    -475,50 (-0,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.508,55
    -17,87 (-1,17%)
     
  • Öl (Brent)

    78,01
    -0,65 (-0,83%)
     
  • MDAX

    27.118,97
    -53,39 (-0,20%)
     
  • TecDAX

    3.443,84
    +10,35 (+0,30%)
     
  • SDAX

    15.122,82
    -11,59 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.350,74
    -65,71 (-0,78%)
     
  • CAC 40

    8.086,21
    -55,25 (-0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.834,90
    +2,28 (+0,01%)
     

Luftfahrtkonzern GE Aerospace erwartet nach Abspaltung bessere Geschäfte

BOSTON (dpa-AFX) -Der neu formierte weltgrößte Triebwerksbauer General Aerospace US3696043013 rechnet mit besseren Geschäften. Der operative Gewinn im Luftfahrtgeschäft solle in diesem Jahr 6,2 bis 6,6 Milliarden US-Dollar (5,8 bis 6,2 Mrd Euro) erreichen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Boston mit. Bisher hatte das Management 6 bis 6,5 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Am Finanzmarkt kamen die Neuigkeiten gut an: Im frühen US-Handel legte die Aktie von GE Aerospace um rund fünf Prozent zu.

Der Mischkonzern General Electric hatte am 2. April sein Energietechnik-Geschäft als eigenständiges Unternehmen GE Vernova US36828A1016 abgespalten. Nachdem der Konzern schon Anfang 2023 sein Geschäft mit Medizintechnik unter dem Namen GE Healthcare US36266G1076 abgetrennt hatte, verbleibt bei dem bisherigen General-Electric-Konzern nur noch das Geschäft mit der Luftfahrt. Aus General Electric wurde GE Aerospace.

Im ersten Quartal erzielte GE Aerospace einen bereinigten Umsatz von 8,1 Milliarden Dollar, rund 15 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der bereinigte operative Gewinn legte um 24 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar zu. Für das Gesamtjahr stellt das Management abseits von Sondereffekten nun einen Gewinn je Aktie zwischen 3,80 und 4,05 Dollar in Aussicht.

GE Aerospace stellt Antriebe für einige der wichtigsten Flugzeugtypen der Welt her. Zusammen mit seinem französischen Partner Safran FR0000073272 fertigt er die Leap-Triebwerke für den Mittelstreckenjet Boeing US0970231058 737 Max und etwa jedes zweite Exemplar des Airbus NL0000235190 A320neo. Größere GE-Triebwerke kommen bei Boeings Langstreckenjets 787 und 777 zum Einsatz. Bei mehreren Programmen arbeitet das Unternehmen auch mit dem Münchner Triebwerkhersteller MTU DE000A0D9PT0 zusammen.