Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,63 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,42 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    +2,50 (+0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,1734
    -0,0037 (-0,32%)
     
  • BTC-EUR

    40.615,20
    -715,45 (-1,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,61%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,01 (-0,01%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,91 (-0,75%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,77 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,75 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,93 (-0,91%)
     

Nach Lidls Rückruf von Cannabis-Produkten: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

·Lesedauer: 2 Min.

Am Mittwochabend startete der Discounter Lidl eine Rückrufaktion für einige Cannabis-Produkte wegen eines zu hohen Gehalts des Wirkstoffs THC. Dies betrifft unter anderem hanfhaltige Lebensmittel wie Kekse, Tee und Proteinriegel. In den Lebensmitteln sei ein erhöhter Gehalt an Tetrahydrocannabinol (THC) festgestellt worden. Ein Verzehr dieser Lebensmittel könne unerwünschte gesundheitliche Folgen mit sich bringen, beispielsweise Stimmungsschwankungen und Müdigkeit, wie Lidl mitteilte.

Wie Business Insider nun von der Staatsanwaltschaft Heilbronn erfuhr, "wurde aufgrund dessen bei ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen eines Vergehens nach § 59 Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch eingeleitet". Da die Staatsanwaltschaft noch keine konkreten Anhaltspunkte habe, wer bei Lidl personell für die möglichen Verstöße verantwortlich wäre, erfolgen die Ermittlungen zunächst gegen Unbekannt. Das ist dabei eine reine Formsache, denn Ermittlungsverfahren müssen immer gegen natürliche Personen erfolgen, nicht gegen ein gesamtes Unternehmen.

Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft teilte außerdem mit, dass ein von Lidl beauftragtes Rechtsanwaltsbüro der Behörde telefonisch mitgeteilt habe, dass in verschiedenen Produkten wohl auch geringe Mengen an CBD festgestellt wurden, weshalb auch von einem Verstoß gegen die Novel-Food-Verordnung auszugehen ist. Für Produkte mit Cannabidiol (CBD) ist nach Angaben des Bundesamts für Verbraucherschutz eine Zulassung nötig. Der Handel mit Artikeln mit einem höheren Gehalt an berauschendem THC ist in Deutschland verboten.

Nach Angaben einer Sprecherin der Behörde vom Freitagmittag stehen die Ergebnisse der seitens der Ermittlungsbehörden veranlassten Untersuchung von Produkten durch das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA BW) noch aus.

Der Discounter hatte Mitte August nach einer Razzia in einer Filiale in Rosenheim alle Hanfprodukte seines Aktionssortiments aus dem Verkauf genommen, weil einige davon derzeit von den Behörden unter die Lupe genommen werden. Es geht laut den Ermittlern um einen möglichen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde im Zuge dessen zunächst ein Prüfverfahren eingeleitet und untersucht, „ob die Produkte, die dort angeboten werden, THC oder CBD enthalten“. Bis dahin handelte es sich aber lediglich um einen Prüfvorgang, nicht um ein Ermittlungsverfahren.

Wie Lidl in der Mitteilung schreibt, sind folgende Produkte des tschechischen Herstellers Euphoria Trade s.r.o., unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum, betrofffen: Mary & Juana Premium Cannabis Cookies (Chocolate, Classic, Cranberry, Hash), Euphoria Tea of mind Cannabis Tea und Euphoria Raw Cannabis Protein Bar Apple, Kunden sollten den Rückruf unbedingt beachten und die Produkte nicht weiter verwenden, warnte das Unternehmen. Die Waren wurden in Deutschland verkauft.

dpa/mo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.