Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.708,58
    -546,97 (-1,87%)
     
  • Dow Jones 30

    35.510,37
    -98,97 (-0,28%)
     
  • BTC-EUR

    53.976,57
    -3.690,03 (-6,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.486,22
    -48,43 (-3,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.171,11
    +49,43 (+0,33%)
     
  • S&P 500

    4.536,58
    +0,39 (+0,01%)
     

Laschet will bis 26. Oktober Ministerpräsident bleiben

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) will bis zur konstituierenden Sitzung des Bundestags am 26. Oktober Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens bleiben. Mit der Annahme des Bundestagsmandats trete dann laut NRW-Verfassung aber eine "Inkompatibilität" mit dem Amt des Landesregierungschefs ein, sagte Laschet am Dienstag in Düsseldorf. "Ab dieser Sekunde kann man nicht mehr Ministerpräsident des Landes sein."

Zuvor hatte Laschet Verkehrsminister Hendrik Wüst (46) als seinen Nachfolger vorgeschlagen. Wüst soll am 27. Oktober im NRW-Landtag zum neuen Ministerpräsidenten gewählt werden. Laschet will Wüst bei der Landtagssitzung mitwählen. Laut der Landesverfassung ist es möglich, gleichzeitig Bundestags- und Landtagsabgeordneter zu sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.