Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 38 Minuten
  • DAX

    12.152,11
    -25,07 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.097,24
    -8,01 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    27.685,38
    -650,19 (-2,29%)
     
  • Gold

    1.905,10
    -0,60 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,1832
    +0,0018 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    11.316,63
    +215,33 (+1,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    266,45
    +3,03 (+1,15%)
     
  • Öl (Brent)

    38,71
    +0,15 (+0,39%)
     
  • MDAX

    26.814,98
    +111,40 (+0,42%)
     
  • TecDAX

    2.939,25
    +19,06 (+0,65%)
     
  • SDAX

    11.979,02
    -90,73 (-0,75%)
     
  • Nikkei 225

    23.485,80
    -8,54 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    5.789,15
    -2,86 (-0,05%)
     
  • CAC 40

    4.779,58
    -36,54 (-0,76%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.358,94
    -189,34 (-1,64%)
     

Laschet schließt regionalen Lockdown nicht mehr aus

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) schließt nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischproduzenten Tönnies mit Hunderten Infizierten einen regionalen Lockdown nicht mehr aus. Das Infektionsgeschehen könne noch lokalisiert werden. "Sollte sich dies ändern, kann auch ein flächendeckender Lockdown in der Region notwendig werden", sagte Laschet am Freitagabend in Düsseldorf. Er sprach von einem massiven Ausbruchsgeschehen.

Nach dem Auftreten des Virus in einem Tönnies-Werk ist im Kreis Gütersloh bereits die Schließung von Schulen und Kitas angeordnet worden. Einen Lockdown will der Kreis nach bisherigen Angaben aber mit diesen und weiteren Maßnahmen abwenden.