Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 57 Minuten
  • DAX

    11.884,20
    -255,48 (-2,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.265,76
    -62,89 (-1,89%)
     
  • Dow Jones 30

    29.134,99
    -125,82 (-0,43%)
     
  • Gold

    1.625,40
    -10,80 (-0,66%)
     
  • EUR/USD

    0,9561
    -0,0037 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    19.540,46
    -1.670,94 (-7,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    427,01
    -32,13 (-7,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,24
    -0,26 (-0,33%)
     
  • MDAX

    21.654,06
    -688,54 (-3,08%)
     
  • TecDAX

    2.607,40
    -47,73 (-1,80%)
     
  • SDAX

    10.219,80
    -303,42 (-2,88%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    6.851,24
    -133,35 (-1,91%)
     
  • CAC 40

    5.661,71
    -92,11 (-1,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.829,50
    +26,58 (+0,25%)
     

IPO/Kreise: Porsche AG könnte mit bis zu 85 Milliarden Euro bewertet werden

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Die Volkswagen-Luxusmarke <DE0007664039> Porsche AG könnte Kreisen zufolge trotz des getrübten Marktumfeldes mit bis zu 85 Milliarden Euro bewertet werden. Bei den Wolfsburgern seien bereits Vorbestellungen eingegangen für mehr als die wohl angebotene Aktienzahl, die eine Bewertung von 60 bis 85 Milliarden Euro implizierten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Damit wäre das Börsendebüt der Porsche AG trotz des getrübten Konjunkturumfeldes eines der größten in Europa aller Zeiten. Die Volkswagen-Vorzugsaktien zogen nach Bekanntwerden der Nachrichten um zwei Prozent an, die Papiere der VW-Holding Porsche SE um 1,7 Prozent.

Branchenexperten hatten zuvor für die Porsche AG bei normalen Rahmenbedingungen mit einer Bewertung von 80 bis 100 Milliarden Euro gerechnet. Angesichts des derzeitigen Marktumfeldes hätte die Bewertung entsprechend niedriger ausfallen können. Zumeist war daher zuletzt eher von 80 Milliarden oder etwas weniger. Laut Bloomberg will die Porsche AG ihren Börsengang in der ersten Septemberwoche ankündigen. Sprecher von Volkswagen und Porsche lehnten gegenüber Bloomberg eine Stellungnahme ab.