Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    51.654,27
    -1.423,62 (-2,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Hypoport: Wachstum bei Europace schwächt sich deutlich ab

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Beim Finanzdienstleister Hypoport <DE0005493365> hat sich das Geschäftswachstum bei der Kreditvermittlung weiter deutlich abgeschwächt. Auf Europace, der hauseigenen Plattform für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite, wuchs im dritten Quartal das Transaktionsvolumen im Jahresvergleich nur noch um 2,2 Prozent auf gut 24,1 Milliarden Euro, wie das im MDax <DE0009653386> gelistete Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte. Im ersten Quartal hatte der Zuwachs noch fast 30 Prozent und im zweiten Quartal fast 20 Prozent betragen. Auch im größten Geschäftsfeld Immobilienfinanzierung ging das Wachstum im dritten Quartal zurück.

Unternehmenschef Ronald Slabke zeigte sich mit dem Geschäftsverlauf dennoch zufrieden. "Wir konnten in nur leicht wachsenden oder sogar leicht rückläufigen Gesamtmärkten die Volumen unserer B2B-Plattformen deutlich steigern", sagte er mit Blick auf die ersten neun Monate des Jahres.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.