Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    18.604,74
    -86,58 (-0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.014,14
    -23,46 (-0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.339,60
    +2,40 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0828
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.941,23
    -2.339,89 (-3,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.439,18
    -28,92 (-1,97%)
     
  • Öl (Brent)

    76,63
    -0,24 (-0,31%)
     
  • MDAX

    27.083,46
    -110,39 (-0,41%)
     
  • TecDAX

    3.421,08
    -28,88 (-0,84%)
     
  • SDAX

    15.079,25
    -23,04 (-0,15%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.300,30
    -38,93 (-0,47%)
     
  • CAC 40

    8.079,77
    -22,56 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

Hamborner Reit startet mit etwas mehr Gewinn ins neue Jahr

DUISBURG (dpa-AFX) -Der Gewerbeimmobilien-Spezialisten Hamborner Reit DE000A3H2333 hat im ersten Quartal dank gestiegener Mieteinnahmen etwas mehr verdient. Die in der Immobilienbranche wichtige operative Kennziffer Funds from Operations (FFO) legte in den ersten drei Monaten im Jahresvergleich um 2,6 Prozent auf 14 Millionen Euro zu, wie die im Nebenwerteindex SDax DE0009653386 notierte Gesellschaft am Dienstag in Duisburg mitteilte. Die Erlöse aus Mieten und Pachten stiegen um 3,1 Prozent auf 23,4 Millionen Euro. Dabei profitierte das Unternehmen von vertraglich festgelegten Mietanpassungen infolge der Inflationsentwicklung. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 4,7 Millionen Euro, nach 4,5 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Die Prognosen für 2024 bestätigte der Konzern. Demnach peilt das auf Büros und den Einzelhandel fokussierte Unternehmen für das laufende Jahr ein operatives Ergebnis (FFO) von 49 Millionen bis 50,5 Millionen Euro an. Das wäre selbst im besten Fall weniger als in den vergangenen zwei Jahren. Die Erlöse aus Mieten und Pachten dürften jedoch im Vergleich zu 2023 tendenziell steigen und 91,0 bis 92,5 Millionen Euro erreichen.