Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0864
    +0,0046 (+0,42%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.462,84
    -272,57 (-0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.489,82
    +21,72 (+1,48%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

Höhere Mieten geben LEG Immobilien Auftrieb - Gewinnrückgang

DÜSSELDORF (dpa-AFX) -Der Immobilienkonzern LEG DE000LEG1110 hat im ersten Quartal von einer weiterhin hohen Nachfrage nach Wohnraum in den Ballungsgebieten profitiert. Die Nettokaltmiete legte im ersten Quartal bis Ende März um 3,8 Prozent auf rund 214 Millionen Euro zu, wie das im MDax DE0008467416 notierte Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Die Mieteinnahmen auf vergleichbarer Fläche stiegen mit 6,67 Euro pro Quadratmeter um 3,5 Prozent. Für das Gesamtjahr sind 3,2 bis 3,4 Prozent Steigerung in den Planungen von Unternehmenschef Lars von Lackum einkalkuliert.

Die für das Unternehmen wesentliche Ergebniskennziffer AFFO (Mittelzufluss aus der operativen Tätigkeit bereinigt um aktivierte Investitionen) ging hingegen um 11,5 Prozent auf 48,6 Millionen Euro zurück. Das Unternehmen begründete dies unter anderem mit unterproportionalen Investitionsverausgabung im ersten Quartal 2023. Das Management bestätigte die Prognose für das laufende Jahr. LEG strebt beim AFFO im Gesamtjahr einen Wert zwischen von 180 bis 200 Millionen Euro an. Im schlechtesten Fall würde das operative Ergebnis damit quasi auf dem Vorjahresniveau verharren.