Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.520,56
    +1.449,35 (+2,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,34
    -9,50 (-0,69%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Großbritannien: Unternehmensstimmung steigt auf höchsten Stand seit Mai 2023

LONDON (dpa-AFX) -Die Stimmung in Unternehmen in Großbritannien hat sich im April überraschend verbessert. Der von S&P Global erhobene Einkaufsmanagerindex stieg zum Vormonat um 1,2 Punkte auf 54,0 Zähler, wie S&P am Dienstag in London mitteilte. So gut war die Unternehmensstimmung zuletzt im Mai 2023 gewesen. Analysten hatten nach dem Rückgang im Vormonat im Schnitt einen weiteren Rücksetzer auf 52,6 Punkte erwartet.

Der Indikator liegt über der Expansionsschwelle von 50 Punkten und zeigt damit weiter Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft Europas an. Allerdings entwickelten sich die einzelnen Sektoren deutlich unterschiedlich.

So stieg der Indexwert im Bereich Dienstleistungen unerwartet und erreichte einen Wert von 54,9 Punkten. Der Index für die Industriebetriebe hingegen fiel überraschend auf 48,7 Punkte und sackte damit wieder unter die Expansionsschwelle.

"Die Erholung der britischen Wirtschaft von der Rezession im vergangenen Jahr gewinnt weiter an Schwung", sagte Chefvolkswirt Chris Williamson von S&P Global. Gleichwohl dürfte der Aufwärtsdruck auf die Inflation die Bedenken verstärken, dass ein nachhaltiger Pfad zu einer Teuerung unterhalb des Zielwerts der britischen Notenbank von zwei Prozent noch nicht erreicht ist.