Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 39 Minuten
  • DAX

    13.655,09
    +28,38 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.752,97
    -3,09 (-0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    33.980,32
    -171,69 (-0,50%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +0,60 (+0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0174
    -0,0006 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    23.042,58
    -549,13 (-2,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    557,36
    -15,45 (-2,70%)
     
  • Öl (Brent)

    88,62
    +0,51 (+0,58%)
     
  • MDAX

    27.533,37
    -9,79 (-0,04%)
     
  • TecDAX

    3.130,86
    -3,17 (-0,10%)
     
  • SDAX

    12.930,34
    +23,33 (+0,18%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.498,07
    -17,68 (-0,24%)
     
  • CAC 40

    6.531,95
    +3,63 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.938,12
    -164,43 (-1,25%)
     

Nach Gasaustritt in indischer Textilfabrik Dutzende in Krankenhaus

NEU DELHI (dpa-AFX) - An einer indischen Textilfabrik ist ein Gas ausgetreten und hat mehr als 100 Arbeiterinnen verletzt. Die Frauen litten unter Atembeschwerden oder Übelkeit, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Fast alle seien nach dem Vorfall vom Dienstagabend in einem Industriegebiet im Bundesstaat Andhra Pradesh auch am Mittwochnachmittag (Ortszeit) noch im Krankenhaus. Warum und welches Gas austrat, blieb zunächst unklar. Die Fabrik stellt Kleidung für den internationalen Markt her. 1984 passierte in Indien eine der schlimmsten Chemiekatastrophen. Damals entwichen aus einer Pestizidfabrik in Bhopal Tonnen der hochgiftigen Verbindung Methylisocyanat. Nach Angaben von Menschenrechtlern starben mehr als 20 000 Menschen, Hunderttausende erkrankten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.