Deutsche Märkte schließen in 25 Minuten
  • DAX

    15.706,96
    +13,69 (+0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.138,43
    +11,73 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    34.334,53
    -145,07 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.868,30
    -11,30 (-0,60%)
     
  • EUR/USD

    1,2129
    +0,0022 (+0,18%)
     
  • BTC-EUR

    33.526,16
    +3.719,99 (+12,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.010,63
    +41,79 (+4,31%)
     
  • Öl (Brent)

    71,52
    +0,61 (+0,86%)
     
  • MDAX

    34.214,87
    +197,28 (+0,58%)
     
  • TecDAX

    3.509,41
    +34,03 (+0,98%)
     
  • SDAX

    16.422,89
    +21,26 (+0,13%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.165,97
    +31,91 (+0,45%)
     
  • CAC 40

    6.622,96
    +22,30 (+0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.097,88
    +28,46 (+0,20%)
     

Frankreichs Wirtschaft fällt in die Rezession

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Die französische Wirtschaft ist zum Jahreswechsel überraschend in die Rezession gefallen. Die Wirtschaftsleistung (BIP) schrumpfte im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal leicht um 0,1 Prozent, wie das Statistikamt Insee am Freitag in Paris nach einer zweiten Erhebung mitteilte. In einer ersten Schätzung war noch ein Zuwachs um 0,4 Prozent ermittelt worden.

Nach einer Schrumpfung im Schlussquartal 2020 um 1,5 Prozent zum Vorquartal sind die Bedingungen für eine technische Rezession gegeben. Volkswirte sprechen davon, wenn eine Volkswirtschaft zwei Quartale hintereinander schrumpft.

Laut Insee wuchs der private Verbrauch zu Jahresbeginn kaum. Auch die Investitionen erhöhten sich nur wenig. Der Außenhandel belastete das Wachstum, da die Exporte fielen. Die Importe wuchsen dagegen relativ deutlich.