Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.587,34
    +128,11 (+0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,59
    -4,25 (-0,31%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Ford baut 3.800 Stellen ab - Deutschland besonders betroffen

(Bloomberg) -- Neue Einschnitte bei der Ford Motor Co. in Europa verdeutlichen erneut die Zäsur, die die Elektromobilität für den Automobilbau bedeutet. Der US-Konzern streicht 3.800 Arbeitsplätze, das sind 11% seiner Belegschaft in Europa.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Am stärksten betroffen ist Deutschland. Hier wird Ford in den nächsten drei Jahren rund 2.300 Stellen streichen, wie das Unternehmen am Dienstag mitgeteilt hat. In Großbritannien fallen 1.300 Jobs weg. Die IG Metall hatte im Januar geschätzt, dass rund 3.200 Mitarbeiter ihren Job verlieren würden.

WERBUNG

“Der Weg in eine nachhaltig profitable Zukunft für Ford in Europa erfordert breit angelegte Maßnahmen und Veränderungen in der Art und Weise, wie wir Ford-Fahrzeuge entwickeln, bauen und verkaufen”, erklärte Martin Sander, General Manager des Elektrofahrzeuggeschäfts von Ford in Europa. Dies werde sich auf die Organisationsstruktur, die Mitarbeiter und die Fähigkeiten auswirken, die der Konzern in Zukunft benötige.

Ford stellt seine Modellpalette in Europa bis 2035 auf rein batteriebetriebene Fahrzeuge um. Da mit dem Schwenk zur Elektromobilität die Komplexität der Fahrzeuge sinkt, hatte Ford bereits eine mögliche Verschlankung der Entwicklerteams angekündigt. Ford streicht auch in den USA Stellen. Um die kostspieligen Wende hin zu E-Autos zu finanzieren, will Konzernchef Jim Farley 3 Milliarden Dollar einsparen.

Ford hat weltweit etwa 173.000 Mitarbeiter, davon Ende letzten Jahres etwa 35.000 in Europa. Das Kölner Werk ist mit etwa 14.000 Beschäftigten das größte. In Großbritannien beschäftigt das Unternehmen rund 7.000 Mitarbeiter, die in Dagenham Dieselmotoren und im Werk Halewood Getriebe herstellen. Außerdem verfügt es über ein Entwicklungszentrum in Dunton in Essex. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, will es den Stellenabbau durch freiwillige Vereinbarungen erreichen.

Überschrift des Artikels im Original:Ford to Cut 3,800 Jobs in Europe With Focus on Germany, UK

©2023 Bloomberg L.P.