Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    13.653,42
    +26,71 (+0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.752,21
    -3,85 (-0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.980,32
    -171,69 (-0,50%)
     
  • Gold

    1.776,70
    0,00 (0,00%)
     
  • EUR/USD

    1,0178
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    22.999,86
    -587,05 (-2,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    555,98
    -16,84 (-2,94%)
     
  • Öl (Brent)

    88,63
    +0,52 (+0,59%)
     
  • MDAX

    27.510,40
    -32,76 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.130,10
    -3,93 (-0,13%)
     
  • SDAX

    12.923,06
    +16,05 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.496,59
    -19,16 (-0,25%)
     
  • CAC 40

    6.530,32
    +2,00 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.938,12
    -164,43 (-1,25%)
     

Flughafen-Chaos: Hunderte Hilfskräfte aus dem Ausland erwartet

BERLIN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen lange Warteschlangen und Flugausfälle wegen Überlastungen an deutschen Flughäfen rechnen Bodenabfertigungsdienstleister mit Hunderten Hilfskräften aus dem Ausland. "Es ist realistisch, dass bis Mitte August 250 ausländische Hilfskräfte da sind", sagte der Vorstandsvorsitzende des Branchenverbands ABL, Thomas Richter, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Mittwoch). An den Flughäfen München, Nürnberg und Frankfurt könnten sie Abhilfe schaffen. Mit Blick auf die erforderlichen Unterlagen liege man in den "Endzügen". Richter bemängelte jedoch bürokratische Hürden.

Wegen Personalengpässen an Flughäfen hatte die Bundesregierung die Möglichkeit geschaffen, Aushilfskräfte aus Drittstaaten - überwiegend aus der Türkei - zu rekrutieren. Die Hilfskräfte müssen aber eine Zuverlässigkeitsprüfung durchlaufen. Der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbands ADV, Ralph Beisel, sagte dem RND, die Rekrutierung von dringend benötigtem Personal könne durch eine effizientere und damit kürzere Prüfung "deutlich erleichtert werden, ohne dass auf Sicherheitsstandards verzichtet wird".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.