Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    39.270,31
    +228,39 (+0,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Fehlende Corona-Impfstoffe: Ukrainischer Minister fliegt nach Indien

·Lesedauer: 1 Min.

KIEW (dpa-AFX) - Weil bestellte Corona-Impfstoffe für die Ukraine nicht geliefert wurden, ist Gesundheitsminister Maxim Stepanow überraschend nach Indien geflogen. Er wolle zudem zusätzliche Chargen zu den bereits vertraglich garantierten zwölf Millionen Dosen heraushandeln, sagte der 45-Jährige in der Nacht zum Freitag.

Eigentlich sollte die Impfkampagne schon am vergangenen Montag beginnen. Bisher hat das osteuropäische Land jedoch weder über das Programm der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch über eigene Verträge mit indischen und chinesischen Unternehmen Impfstoff erhalten.

Kiew hatte sich eigentlich zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres etwa die Hälfte der über 41 Millionen Einwohner zu impfen. Die Ukraine hat jedoch den Einsatz russischer Vakzine verboten. Hintergrund ist der Konflikt um die von Russland 2014 annektierte Halbinsel Krim.

Offiziellen Angaben zufolge sind in dem Land seit März vergangenen Jahres knapp 1,3 Millionen Infektionen registriert worden. Rund 25 000 Menschen starben an der Lungenkrankheit Covid-19.