Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 48 Minuten
  • DAX

    13.745,40
    +44,47 (+0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.761,15
    +11,80 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    33.309,51
    +535,11 (+1,63%)
     
  • Gold

    1.810,50
    -3,20 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0344
    +0,0043 (+0,41%)
     
  • BTC-EUR

    23.902,56
    +871,48 (+3,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    582,93
    +51,71 (+9,73%)
     
  • Öl (Brent)

    93,16
    +1,23 (+1,34%)
     
  • MDAX

    27.959,18
    +140,90 (+0,51%)
     
  • TecDAX

    3.189,28
    +32,50 (+1,03%)
     
  • SDAX

    13.229,23
    +114,89 (+0,88%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.475,33
    -31,78 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    6.532,63
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.854,80
    +360,88 (+2,89%)
     

FDP-Politiker Vogel stellt Homöopathie als Kassenleistung in Frage

BERLIN (dpa-AFX) - Der FDP-Politiker Johannes Vogel hat angesichts der angespannten Finanzlage der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) die Streichung der Homöopathie als Kassenleistung ins Gespräch gebracht. "Homöopathie soll jeder nutzen dürfen, ist aber nachweislich wissenschaftlich nicht wirksam", sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Mittwoch). "Aber das Kollektiv der Beitragszahler meiner Kasse dazu zu verpflichten, das mitzuzahlen, das ist eine Frage, die mit auf den Tisch muss", forderte Vogel.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will das 2023 erwartete GKV-Defizit unter anderem mit dem Rückgriff auf Reserven bei Krankenkassen und Gesundheitsfonds, einer Solidarabgabe der Pharmaindustrie und einem erhöhten Steuerzuschuss decken. Auf die Versicherten kommt ein höherer Zusatzbeitrag zu. "Was vorgelegt wurde, reicht noch nicht", sagte Vogel dazu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.